| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hermsen holt Punkt in letzter Minute

Lokalsport: Hermsen holt Punkt in letzter Minute
Stefan Chciuk hatte zuletzt berufsbedingten Trainingsrückstand, zeigte aber gestern eine überzeugende Leistung in der Offensive. FOTO: Stade
Kleve. Fußball-Landesliga, Gruppe 2: Duisburger SV 1900 - SV Hönnepel-Niedermörmter 2:2 (1:1). Die Mewes-Schützlinge beenden die Negativserie mit einem bissigen Auftritt. Von Jens Helmus

Mit einem bissigen Auftritt beim Duisburger SV meldete sich der Tabellenvorletzte SV Hönnepel-Niedermörmter gestern im Abstiegskampf zurück. Nils Hermsen sorgte mit seinem Ausgleichstreffer in der 90. Minute für den ersten Punktgewinn der Bullen seit sechs Spieltagen.

Die Schwarz-Gelben erspielten sich auf dem Duisburger Kunstrasen die Mehrzahl an Chancen gegen einen Gegner, der vornehmlich auf Konter lauerte. In der 21. Minute markierte Murat Yildirim den Führungstreffer für die Gäste mit einem direkten Freistoß aus halblinker Position.

Der DSV antwortete mit dem Ausgleich durch Kevin Kessen (25.), dessen Schuss nach Vorstoß über die rechte Seite durch Luca Plum unglücklich abgefälscht wurde. Mit 1:1 ging's in die Kabine, obwohl die Schwarz-Gelben sich rechtmäßig in Führung sahen: "Der Schiedsrichter hat ein einwandfreies Tor von uns nicht gegeben, weil Daniel Boldt angeblich den Torwart behindert hat", ärgerte sich Hö.-Nie.-Coach Georg Mewes über die Entscheidung des Offiziellen im ersten Durchgang.

Auch in der zweiten Hälfte machte die Offensive der Gäste den gefährlicheren Eindruck: Ahmed Can Simsek traf per Kopf die Latte, Prince Kimbakidila verfehlte im Duell mit dem Gästekeeper das gegnerische Tor.

Der zweite Führungstreffer ging dennoch auf das Konto der Duisburger, die nach Handspiel von Luca Plum einen gerechtfertigten Strafstoß erhielten und durch Can Yilmaz (62.) verwandelten. Entscheidend sei nach dem Rückstand gewesen, dass seine Mannschaft sich nicht habe hängen lassen, lobte Bullen-Coach Georg Mewes die gestern demonstrierte Moral und Einstellung seiner Schützlinge. So suchten die Schwarz-Gelben weiter ihre Chancen gegen defensiv orientierte Duisburger, ließen nur einen Konter zu, den Keeper Martin Hauffe stoppen konnte, und trafen schließlich zum späten Ausgleich: Nils Hermsen erlöste sein Team in der 90. Minute mit einem Schuss ins lange Eck.

Dass der Abpfiff daraufhin recht früh ertönte, begeisterte Hö.-Nie. nach dem Ausgleich wenig: "Die Jungs waren heiß und wollten weiter Druck machen. Der Schiedsrichter hat dann aber ziemlich schnell abgepfiffen, obwohl drei Minuten Nachspielzeit angezeigt wurden. Vielleicht war ihm kalt", stellte Mewes fest. Mit dem Punktgewinn beim Duisburger SV können die Schwarz-Gelben nach fünf Spieltagen Durststrecke dennoch gut leben: "Irgendwann musste es ja mal Klick machen. Dass wir uns in der 90. Minute für ein gutes Spiel belohnt haben, wird der Mannschaft sicher gut tun. Der Punkt war mehr als verdient", resümierte Georg Mewes.

Eine Überraschung gab es bei der Startaufstellung der Bullen: Obwohl Hö.-Nie. nur zwölf einsatzbereite Feldspieler hatte, stand Kapitän Stephan Schneider nicht in der ersten Elf. Die Kapitänsbinde trug Torwart Martin Hauffe, Schneider wurde erst in der 71. Spielminute für Peter Mayr eingewechselt. Mewes wollte die Entscheidung nicht kommentieren, verneinte jedoch Verletzungsgründe.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hermsen holt Punkt in letzter Minute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.