| 00.00 Uhr

Aus Den Vereinen
Hö.-Nie. auf der Kippe - Verein findet keinen Vorsitzenden

Kleve. Schwarzer Freitagabend für den SV Hönnepel-Niedermörmter. In der Jahreshauptversammlung konnte kein Nachfolger gefunden werden für Mario van Bebber, der aus beruflichen Gründen als Vorsitzender zurücktrat. Versammlungsleiter Leo Lamers kündigte an, dass man am 6. Mai eine neue Versammlung einberufen werde. Vorher werde man Gespräche führen, um einen neuen Vorsitzenden-Kandidaten zu finden. "Wenn das nicht klappt, droht die Auflösung des Vereins", wies Lamers die Mitglieder auf den Ernst der Lage hin. Von Hans-Gerd Schouten

Mario van Bebber, der 2014 den Vorsitz von Alexander Kehrmann übernommen hatte, teilte den Anwesenden mit, dass er nicht mehr die Zeit aufbringen könne, den Klub so zu führen, wie es nötig sei. In seinem Jahresrückblick führte er aus, dass die 1. Mannschaft nach dem Aufstiegsverzicht in der folgenden Saison einen beachtlichen vierten Platz belegt habe. Erfreulich sei auch der Aufstieg der Zweitgarnitur in die Landesliga gewesen. Die 3. Mannschaft habe den Sprung in die Kreisliga B geschafft, dann aber wegen personeller Probleme zurückgezogen werden müssen. Für die 1. Mannschaft werde es in dieser Saison ein harter Kampf, die Klasse zu halten, die 2. müsse den Rückstand auf den Relegationsplatz verkürzen. Die 3. Mannschaft habe wegen personeller Schwierigkeiten abgemeldet werden müssen.

Als designierter Nachfolger als Vorsitzender sei Heinz-Willi Smalders im Gespräch gewesen. Der lehnte es aber auf der Versammlung ab, den Vorsitz zu übernehmen, sondern will die Kasse, die im Übrigen gesund ist, weiter führen. Seitens der Hauptsponsoren Alexander Kehrmann und Mario van Bebber, die nach eigener Aussage die finanzielle Hauptlast des Oberligavereins tragen, wird sich auf absehbare Zeit nichts ändern. Das bestätigten beide auf Nachfrage unserer Zeitung übereinstimmend. In einem früheren Bericht hier bei RP Online hatte es geheißen, Kehrmann habe mitgeteilt, dass er in Zukunft als Sponsor nicht mehr zur Verfügung stehe. Diese Angabe war falsch.

Durchweg positiv waren die Berichte. Theo van Dick betonte, dass es ihm Spaß gemacht habe, mit der 1. Mannschaft zu arbeiten. Reserve-Spieltrainer Daniel Beine gab der Hoffnung Ausdruck, dass die Reserve in der Landesliga bleibt. Erfreulich sei, dass einige Spieler in den Oberliga-Kader aufgerückt seien. Jugendleiter Jochen Lamers führte aus, dass der Nachwuchsbereich eine gute Entwicklung genommen habe. Es werde gute Arbeit geleistet.

Zum Schluss gab es noch einen schönen Höhepunkt. Vereinswirt Ewald Angenendt wurde unter großem Beifall für seine 50-jährige Treue zum Verein ausgezeichnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aus Den Vereinen: Hö.-Nie. auf der Kippe - Verein findet keinen Vorsitzenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.