| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Kirchner im Dreisprung auf Platz fünf

Kleve. Der U 20-Leichtathlet von SuS Kalkar steigerte sich bei den Nordrhein-Meisterschaften auf 12,09 Meter.

Oliver Kirchner, seit Jahren bei SuS 1920 Kalkar als Leichtathlet und Fußball-Torhüter aktiv, überraschte jetzt zur Abwechslung mal mit weiten Sprüngen. Denn bislang war er vorwiegend in den Wurfdisziplinen und im Mehrkampf auf Kreisebene erfolgreich. Im April probierte der 19-Jährige beim Sportfest in Emmerich mal den Dreisprung aus. Überraschend gewann er den Wettbewerb. Seine Weite von 11,86 Metern bedeuteten die erstmalige Qualifikation für die Nordrhein-Meisterschaften.

Mit nur dosiertem Training - schließlich wollte zwischendurch auch noch das Abitur bestanden werden - machte er sich schließlich mit Vater und Trainer Ralf Kirchner zu den U 20-Nordrheinmeisterschaften in den Duisburger Sportpark Wedau auf. Mehr noch als über den fünften Platz in der Dreisprung-Konkurrenz seiner Altersklasse freute er sich über eine deutliche Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung auf 12,09 Meter. "Erst musste ich mich an den 11-Meter-Balken gewöhnen. Denn da zieht man die Sprünge nur durch, wenn man sicher ist, in der Grube zu landen", sagte Oliver Kirchner, der von von Versuch zu Versuch sicherer wurde. Es habe ihm nicht nur Spaß gemacht, auch mit der Weite sei er sehr zufrieden gewesen. Schade fand er nur, dass Dreisprung so selten im Wettkampfprogramm vertreten ist.

Trainer Ralf Kirchner war nicht nur mit der Leistung seines Sohnes zufrieden, sondern freute sich über den gelungenen Rahmen im Sportpark Wedau, die spannenden Wettkämpfe in anderen Disziplinen und sammelte so reichlich Anschauungsunterricht fürs eigene Training.

(poe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Kirchner im Dreisprung auf Platz fünf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.