| 00.00 Uhr

Kleve-Kellen
Workshop diskutiert KAG-Zukunft

Kleve-Kellen: Workshop diskutiert KAG-Zukunft
Blick auf die Teilnehmer des KAG-Workshops in Kellen. FOTO: Stade
Kleve-Kellen. Seit Langem wird bereits über einen Neubau oder einen Umbau des Kellener Konrad-Adenauer-Gymnasiums (KAG) diskutiert, noch ohne Entscheidung. Dieses Thema bekam jetzt eine neue Dimension. Von Sabrina Peters

Nachdem Anfang des Jahres das Ingenieursbüro Hausmann Architekten GmbH aus Aachen, das von der Stadt Kleve beauftragt wurde, ein in enger Zusammenarbeit mit dem KAG auf modernen pädagogischen Konzepten aufbauendes Raumprogramm für das Gebäude zu entwickeln, Gespräche mit Eltern, Schülern und dem Lehrerkollegium führte, folgte nun ein Workshop.

An diesem nahmen neben Vertretern der Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft auch Vertreter der Stadt Kleve und der Parteien teil, die diese Diskussionsrunde allesamt sehr begrüßten. Besonders begeistert war Heinz Bernd Westerhoff, zur Zeit kommissarischer Schulleiter, vom Workshop unter der Leitung des Aachener Ingenieursbüros: "Wir sind froh, dass es jetzt los geht." Die Planungen können nun auch dank dieses Workshops genauere Formen annehmen, wenngleich noch längst nichts entschieden ist.

Jede Seite hatte bei der Diskussionsrunde aber nun die Möglichkeit, Wünsche zu äußern. Westerhoff hatte aus Sicht der Schule klare Vorstellungen: "Es soll am Ende ein offenes Gebäude rauskommen, das eine gute Situation zum Lernen, für die Freizeit und den Spaß schafft." Auch auf Langlebigkeit soll geachtet werden. "Das Gymnasium feiert bald sein 50-jähriges Bestehen. Das künftige Gebäude soll das Gymnasium weitere 50 Jahre tragen", sagte Westerhoff. Für ihn ist derzeit auch wichtig, dass alle Parteien in die Auswahl mit einbezogen werden.

"Es ist schön, dass die Stadt nicht einfach etwas bestimmt, sondern alle fragt. Die Zusammenarbeit ist toll", lobte Westerhoff. Das Ingenieursbüro Hausmann Architekten aus Aachen hat sich bereits eine Bestandsaufnahme über die Situation verschafft und konnte darüber in ihrem Workshop berichten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve-Kellen: Workshop diskutiert KAG-Zukunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.