| 17.01 Uhr

Erzbistum Köln
Facebookgruppe für Flüchtlingshilfe gegründet

Köln. Das Erzbistum Köln hat eine Facebookgruppe gegründet, um die Hilfe für Flüchtlinge weiter zu erleichtern. Über das "Neue Nachbarn Netzwerk" werden etwa Schulranzen, Fahrräder oder auch Wohnungen an Asylsuchende vermittelt, wie das Erzbistum am Donnerstag mitteilte.

Die Gruppe hat inzwischen mehr als 800 Mitglieder und ist Teil der "Aktion Neue Nachbarn". Kardinal Rainer Maria Woelki hatte die Initiative im November ins Leben gerufen, um die Willkommenskultur für Schutzsuchende im Erzbistum zu fördern und Initiativen zu vernetzen.

Seit die Facebookgruppe im April online ging, gab es laut Erzbistum bereits viele kleine und große Erfolge. Berichte hierüber im "Neue Nachbarn Netzwerk" seien für die Nutzer des sozialen Netzwerks Anreize, selbst aktiv zu werden.

Um Flüchtlingen zu helfen, hatte das Erzbistum Köln Ende 2014 eine Soforthilfe von einer Million Euro bereitgestellt, die an Initiativen in den Pfarrgemeinden unbürokratisch ausgezahlt wird. Zusätzlich zu dieser Summe steht laut den Angaben für die gesamte "Aktion Neue Nachbarn" eine weitere Million zur Verfügung. Das Geld dient zur Finanzierung der Aktion, in deren Rahmen unter anderem die Flüchtlingshilfe der Caritas und Sprachkurse der Bildungswerke für Asylsuchende ausgebaut werden sollen.

 

(KNA)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: Erzbistum gründet Facebookgruppe für Flüchtlingshilfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.