| 19.30 Uhr

Hauptbahnhof Köln
Weichenarbeiten schränken Zugverkehr für Pendler ein

Köln. Die Sperrung der A1 bei Leverkusen Richtung Köln ist schon ein großes Problem für Pendler. Jetzt kommen Bauarbeiten am Kölner Hauptbahnhof hinzu. Fahrgäste müssen ab Montag mit vollen Zügen und Verspätungen rechnen.

Die Deutsche Bahn beginnt am Montagmorgen umfangreiche Baumaßnahmen am Kölner Hauptbahnhof. Bis voraussichtlich zum 16. Oktober werden neun Weichen an dem Schienenknotenpunkt ausgewechselt. In dieser Zeit stehen die Gleise 7, 8 und 9 nicht zur Verfügung, der Bahnsteig an Gleis 6 wird nachts gesperrt.

Die Bahn sprach von "massiven" Auswirkungen auf den Verkehr im Kölner Hauptbahnhof. Betroffen sind die Linien RE 1, RE 6, RE 8, RE 9, RE 12, RB 27 und RB 38, auf denen es zum Ausfall von Haltestellen kommt, vor allem im Kölner Stadtgebiet. Die RE 12 fällt ganz aus.

Fahrgäste müssten mit einer hohen Auslastung der Züge und verlängerten Fahrtzeiten rechnen, besonders auf den Linien RE5 und S6, hieß es mit Blick auf die bestehende A1-Sperrung bei Leverkusen Richtung Köln. "Wir stehen vor einer großen Herausforderung", sagte ein Bahn-Sprecher im Vorfeld, "hoffen aber, dass sich die Fahrgäste rechtzeitig auf die Situation einstellen und informieren."

Was Sie zur Sperrung der A1 wissen müssen, lesen Sie hier.

(skr, lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weichenarbeiten starten am Kölner Hauptbahnhof mit erheblichen Folgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.