| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Chorkonzert auf dem weihnachtlichen Hoeren-Hof

Korschenbroich. Ein fröhliches Gewusel beherrschte vor dem Benefizkonzert den Hoerenhof und ließ ahnen, dass das Weihnachtssingen an einem solchen Ort ganz eigene Qualitäten haben muss. Während die Besucher scharenweise in das innere Geviert drängten, probten 60 "Get Joy"-Gospelsänger auf der Wiese davor noch ein letztes Mal. Der Mädchenchor Korschenbroich hatte sich dafür die hinterste Ecke einer Scheune ausgesucht, während die Blaskapelle Korschenbroich gelassen abwartete. Als das Programm dann endlich begann, war es einfach nur wunderschön, wie familiär und ungezwungen die Musik in dieser wohligen Enge die Menschen erreichte, während Glühweinduft betörend in der Luft lag.

"Ich bin überwältigt, wie viele zum Benefizkonzert gekommen sind", rief Hausherr Peter Hoeren, während er mit dem früheren Kulturamtsleiter "Pejo" Stefes Glühwein ausschenkte. Hoerens Mutter genoss das fröhliche Treiben von einem gemütlichen Plätzchen aus vor der nach ihr benannten Leni Schüür. Karl-Heinz Göris war mindestens ebenso erfreut wie der Hausherr, da der große Andrang nicht nur Begeisterung spiegelte, sondern zudem einen guten Erlös für die Kinder-Direkthilfe Korschenbroich und damit für deren neues Projekt Kinder-Hoffnung Bolgatanga garantierte.

Der Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Göris berichtete in einer Gesangspause vom Besuch in Bolgatanga: "Die Armut, die da herrscht, ist für uns kaum nachvollziehbar. Der Kinderreichtum führt dazu, dass viele Kinder keine Orientierung haben und auf der Straße landen. Wir haben auf unserer Reise ein sinnvolles Konzept kennengelernt, das versucht, die Kinder zurückzuholen und in Familien zu führen". Als Mitglied im Gospelchor "Get Joy" trug er seinen Teil zu der mit Temperament und Gefühl servierten Auswahl an Adventsliedern und Gospels bei. Als die 60 Sänger unter Stefan Bechsteins Leitung ganz leise vom kleinen Trommler sangen, war von der dichten Menschenmenge nichts zu spüren, da alle ganz still lauschten.

Der von Gabriele Auel-Knecht und Norbert Brendgen betreute Mädchenchor Korschenbroich erfreute mit klassischen Adventsliedern, wie auch den milden Temperaturen zum Trotz mit einem swingenden "Winter Wonderland". Sigrid Stegemerten empfahl den Auftritt der jungen Damen zurecht als Anregung, um Ruhe und Besinnung in der oftmals hektischen Vorweihnachtszeit zu finden. Während in der stetig wachsenden Dunkelheit das Licht der Kerzen immer stärker funkelte, spielte das Blasensemble bekannte Advents- und Weihnachtslieder. Nur zu gern summten oder sangen viele Besucher diese mit.

(anw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Chorkonzert auf dem weihnachtlichen Hoeren-Hof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.