| 00.00 Uhr

Korschenbroich
Kooperation löst Raumnot der Turner

Korschenbroich: Kooperation löst Raumnot der Turner
Dagobert Scholz (h.r.) und ATV-Vorsitzender Norbert Büning (h.l.) in der Halle in Giesenkirchen. Dort trainiert etwa die Gruppe der TV-Vize-Vorsitzenden Ellen Schotten (v.l.) FOTO: hpr
Korschenbroich. Der TV Steinforth-Rubbelrath kooperiert mit dem ATV Biesel in Giesenkirchen. Der TV konnte so sein Raumproblem lösen, die Halle in Steinforth war mit Flüchtlingen belegt. "Der ATV hat den Verein gerettet", sagt TV-Vorsitzender Scholz. Von Carsten Sommerfeld

Ein Sportverein in Giesenkirchen hat dafür gesorgt, dass die Existenz des Turnvereins (TV) Steinforth-Rubbelrath gesichert ist. Ab Ende Oktober 2015 konnte der TV die Turnhalle in Steinforth nicht mehr nutzen, da sie für die Unterbringung von Flüchtlingen benötigt wurde. Doch der Verein mit 350 Mitgliedern, darunter 100 Kinder, fand eine Lösung: Er kann die vom ATV Biesel betriebene Halle im vier Kilometer entfernten Giesenkirchen mitnutzen.

Von der Kooperation versprechen sich beide Vereine Vorteile und Mitgliederzuwachs. "Als die Halle für den Sport geschlossen wurde, hatten wir das Gefühl: ,Jetzt bricht der Verein zusammen'", blickt Dagobert Scholz zurück. Die Stadt habe geholfen, für etwa die Hälfte der Kurse Raum in anderen Hallen zur Verfügung zu gestellt. Doch für alle Angebote reichte es nicht. "Dann hörten wir, dass beim ATV Biesel in der Halle Raumkapazitäten frei sind." Die Vorstände wurden sich schnell einig, immerhin elf Trainingseinheiten des TV werden heute in Giesenkirchen absolviert. "Wir sind dem ATV für diese Lösung dankbar, er hat unseren Verein gerettet", ist sich Scholz sicher. Der Verein habe in dem Jahr etwa zehn bis 15 Mitglieder verloren - sonst wären es schätzungsweise 100 gewesen." Auch die Giesenkirchener profitieren. Eigentlich haben die beiden Vereine, was ihr Angebot angeht, wenig gemein: Der ATV ist bekannt als Handballverein, der TV bietet Bewegungssport, Angebote für Koordination, Gesundheit, Fitness, Kurse für "Bauch, Beine, Po". "Der ATV Biesel bietet nun Bewegungsangebote aus Bereichen, in denen auch wir aktiv sind. Mit unseren Gruppen dort haben wir Starthilfe gegeben" sagt Scholz. "Und wir sind bereit, künftig den Giesenkirchenern dafür Übungsleiter ,auszuleihen'." Die Zusammenarbeit soll weitergehen, auch wenn die Halle in Steinforth wieder zur Verfügung steht. "Wir hoffen, dass wir die Halle Anfang 2017 wieder nutzen können", erklärt Scholz. "Die Turnhalle wird nicht mehr für Flüchtlinge benötigt, sie muss aber noch für den Sport zurückgebaut werden", sagt bei der Stadt Pressesprecherin Annette Lange. Ein Termin, ab dem dort wieder Sport möglich ist, könne noch nicht genannt werden. Am Montag soll es, wie Scholz erklärt, ein Gespräch zwischen TV und Stadt geben. "Wir hatten bis 2015 keinen Vertrag für die Nutzung, wir möchten nun eine festere Vereinbarung als Basis", sagt er. Der Verein hatte bislang eine Energieumlage für die Halle bezahlt.

Für Sonntag, 2. Oktober, öffnet die Turnhalle an der Kleinenbroicher Straße in Giesenkirchen zum Tag der offenen Tür. Von 11 bis 18 Uhr können sich Besucher über die Angebote beider Sportvereine informieren - vom Handball über Reha-Sport bis zum Kinder- und Erwachsenenturnen. Wer am 2. Oktober mitmachen möchte, sollte Hallenschuhe mitbringen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Kooperation löst Raumnot der Turner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.