| 11.29 Uhr

Korschenbroich
Kreis will Seniorenhaus modernisieren

Korschenbroich: Kreis will Seniorenhaus modernisieren
Das Seniorenhaus im Korschenbroicher Ortskern soll fit für die Zukunft gemacht werden. FOTO: Architekten-Büro Michael Thillmann
Korschenbroich. Einen genauen Termin gibt's noch nicht, doch Kreisdirektor Brügge will im Oktober das Startzeichen für den geplanten Umbau geben. Gebaut wird in drei Abschnitten. Die Ausschreibung läuft. Der Kreis investiert 8,5 Millionen Euro. Von Ruth Wiedner

Das Seniorenhaus im Korschenbroicher Ortskern soll fit für die Zukunft gemacht werden. Ein Plan, den der Rhein-Kreis Neuss als Träger bereits seit Frühjahr 2012 verfolgt. Aus Sicht des Kreisdirektors gibt es garantiert eine Reihe triftiger Gründe für die mehrfachen Verzögerungen. Allerdings ist das für den "Neuen" an der Seite von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke kein Thema: "Ich bin seit drei Monaten im Amt und blicke nach vorn."

Dirk Brügge hat sich die Korschenbroicher Einrichtung bereits mit Leiterin Petra Sommerhäuser und Kreishochbauamtsleiter Michael Baumeister angesehen. "Gebaut wird ab Mitte Oktober", versichert Brügge. Dabei lenkt er den Blick auf die laufende Ausschreibung. "Der Kreisausschuss wird die Vergabe am 23. September beschließen", skizziert Brügge den Zeitplan. Den Termin für den offiziellen Spatenstich will er nach den Sommerferien festlegen.

Die 8,5 Millionen Euro teure Maßnahme ist in drei Bauabschnitte eingeteilt. Mit einem Anbau parallel zur Freiheitsstraße will der Rhein-Kreis als Bauträger beginnen. Dort wird zunächst ein dreigeschossiger Gebäudeblock mit 45 Einzelzimmern errichtet. "Für den Anbau haben wir eine Bauzeit von zwölf bis 14 Monaten angesetzt", sagt Michael Baumeister. Gebaut wird während des laufenenden Betriebes. "Das macht das Vorhaben nicht einfacher", weiß Dirk Brügge. Diese Vorgehensweise ist aus Trägersicht sinnvoller, als Bewohner auf Zeit auszuquartieren.

Im zweiten Bauabschnitt, der mit gut drei Monaten angesetzt ist, erfolgt eine Teilsanierung. Im Altbau wird ein eigener Bereich für demente Bewohner hergerichtet. Der Bauabschnitt 3 wird vom Kreishochbauamt nochmals mit zwölf bis 14 Monaten kalkuliert. Mit einem neuen, für alle erkennbaren Haupteingang wird sich das Haus klar definieren. In dieser Phase sollen auch die bisherige Cafeteria um ein Vielfaches vergrößert und eine Öffnung zum Park hin realisiert werden.

Essenstechnisch wird sich langfristig im Seniorenhaus alles verändern: Die Küche wird komplett abgerissen. Einen Neubau wird es nicht geben. Die Lüftungsanlage muss auf Dauer erneuert, einige Elektrogeräte müssten zudem ausgetauscht werden. "Eine Investition in eine neue Großküche war damit vom Tisch", spricht der Kreisdirektor eine grundlegende Veränderung und mit "cook & chill" eine moderne Essenszubereitung an. Das heißt: Nach dem Umbau werden die 117 Bewohner mit einem vorbereiteten Essen aus Dormagen beliefert, dass in Korschenbroich dann nur noch tischfertig angerichtet werden muss. Was Brügge in der Lösung bestärkt: "Die Menü-Auswahl wird größer, ein Diätessen garantiert."

Die Einrichtung in der Trägerschaft des Kreises wurde 1958 eröffnet. Mitte der 1970er Jahre wurde sie grundsaniert und zwischenzeitlich mehrfach um- und ausgebaut.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Kreis will Seniorenhaus modernisieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.