| 16.32 Uhr

Polizei sucht Zeugen
Autofahrer in Krefeld mit Schusswaffe bedroht

Krefeld. Am Mittwochabend ist ein Autofahrer in Krefeld aus einem Auto heraus mit einer Schusswaffe bedroht worden. Der Täter flüchtete in einem grauen VW.

Laut Polizei fiel dem Krefelder gegen 21.50 Uhr bereits auf der A44 in Richtung Krefeld ein grauer VW Scirocco auf. Der Fahrer des Wagens wechselte ständig die Fahrspur und schnitt dabei auch andere Verkehrsteilnehmer. Auch der 38-Jährige selbst konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern.

Sowohl der Krefelder als auch der VW-Fahrer verließen die Autobahn an der Abfahrt Forstwald. An der Kreuzung Gladbacher Straße/Hückelsmaystraße standen dann beide mit heruntergelassener Scheibe nebeneinander. Der Mann im Scirocco hielt eine schwarze Schusswaffe in der Hand, lud diese durch und zielte auf den 38-Jährigen. Ob es sich um eine echte Waffe handelte, ist unklar. Der VW-Fahrer startete seinen Wagen bei roter Ampel durch und beschleunigte so stark, dass er nicht mehr einzuholen war.

Das Nummernschild des Wagens konnte der Krefelder nur teilweise ablesen. Es hatte die Städtekennung aus Aachen (AC) und vier Ziffern. Der VW hatte komplett abgedunkelte Scheiben, auch an der Fahrer- und Beifahrerseite. Der Fahrer war etwa 35 Jahre alt. Er hatte blonde wellige Haare und eine schlanke Statur. Sein Gesicht war sonnenbankgebräunt.

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Sie werden unter der Rufnummer 02151/634-0 oder per E-Mail an poststelle.krefeld@polizei.nrw.de entgegengenommen.

(lsa)