| 00.00 Uhr

Krefeld
Brand in Kurt-Tucholsky-Schule war wohl Brandstiftung

Krefeld: Brand in Kurt-Tucholsky-Schule war wohl Brandstiftung
Das Klassenzimmer ist stark verraucht; ein Bücherregal brannte lichterloh, als die Feuerwehr eintraf. FOTO: Strücken
Krefeld. In der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule hat es gestern am frühen Abend gebrannt. Gegen kurz vor 18 Uhr hat ein Spaziergänger die Feuerwehr alarmiert. Als die Feuerwehr eintraf, brannte in einem Klassenzimmer ein Bücherregal - die Feuerwehr sprach von einem Vollbrand; das Regal stand also lichterloh in Flammen.

Die Feuerwehr war früh genug da und konnte das Feuer rasch löschen. Der Klassentraum war stark verraucht; auch der Flur, das Treppenhaus und ein Raum im darüberliegenden Geschoss waren vom Rauch in Mitleidenschaft gezogen; nach intensivem Lüften konnten die Räume aber wieder freigegeben werden.

Wie die Polizei auf Anfrage erläuterte, ermittelt sie in Richtung Brandstiftung; Zeugen hatten in der Nähe der Schule vier Personen gesehen, die sich verdächtig benommen haben. Personenbeschreibungen gibt es noch nicht, so die Polizei. Zudem stand Fenster zum Klassenraum offen; die Polizei untersucht, ob dies der Weg von Einbrechern in die Schule war. Die Polizei war mit 50 Kräften im Einsatz; er dauerte eineinhalb Stunden.

(vo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Brand in Kurt-Tucholsky-Schule war wohl Brandstiftung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.