| 00.00 Uhr

Krefeld
Gesamtschule Oppum: Was Eltern wissen müssen

Krefeld. Die fünfte Gesamtschule für Krefeld ist beschlossene Sache. Regierungspräsidentin Anne Lütkes hatte am Donnerstag grünes Licht für die Errichtung der Schule am Standort Schmiedestraße 90 gegeben (wir berichteten). Unter dem vorläufigen Namen "Gesamtschule Oppum" wird die weiterführende Schule mit fünf Klassen ihren Betrieb zum Start des Schuljahres am 1. August aufnehmen. "Ich bin sehr zufrieden und begrüße es, dass die Schule an einem einzigen Standort untergebracht sein wird", sagte Jürgen Maas, Leiter der Krefelder Schulverwaltung, auf RP-Anfrage.

Die Realschule Schmiedestraße sowie die Hauptschulen Rote-Kreuz- und Hafelsstraße werden wie geplant ab August nach und nach aufgelöst und nehmen deswegen auch keine neuen Schüler mehr auf. Sie werden nach Aussage der Stadt solange bestehen bleiben, wie ein ordnungsgemäßer Schulbetrieb gewährleistet werden kann. Die Realschule wird ab dem 1. August 2017 bis längstens zum 31. Juli 2021 einen Teilstandort an der Rote-Kreuz-Straße führen.

Planmäßig können Eltern zwischen dem 10. und 13. Februar ihre Kinder an der neuen Gesamtschule Oppum anmelden. Die Zeiten sind Mittwoch bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie Samstag von 9 bis 12 Uhr im Gebäudeteil B an der Schmiedestraße. "In diesem Gebäude fand bereits der Tag der offenen Tür statt. Eltern, die mit dem Auto kommen, sollten bedenken, dass ein Teil der Schmiedestraße aufgerissen ist. Parkmöglichkeiten gibt es in der näheren Umgebung auf der Seite des Botanischen Gartens. Besser aber sind öffentliche Verkehrsmittel", erklärte Maas.

Zur Anmeldung müssen Eltern den Anmeldeschein der Grundschule, jeweils eine Kopie des Halbjahreszeugnisses der Klasse 4 und des Zeugnisses der Klasse 3, die Empfehlung der Grundschule und einen Hinweis zur Erreichbarkeit der Eltern mitbringen. Eltern und ihre Kinder sollten gemeinsam kommen.

Nach den Sommerferien werden die Fünftklässler auch im neueren Gebäude B der Realschule Oppum eingeschult. Durch einen Teil-Neubau wird das Gebäude ab 2017 entsprechend den Bedürfnissen einer Gesamtschule erweitert und ausgestattet. Dafür stehen insgesamt rund 18 Millionen Euro zur Verfügung, die in den Haushalten 2016 und folgende bereit gestellt werden.

Das Gründungskollegium wird aus zehn bis zwölf Lehrern bestehen. Die Stelle des Schulleiters ist noch ausgeschrieben. Derzeit erarbeitet eine Projektgruppe das Schulprofil. Wie alle Gesamtschulen wird natürlich auch die Oppumer eine Ganztagsschule sein, an der alle drei Abschlüsse erworben werden können. Der Bildungsgang bis zum Abitur ist anders als an Gymnasien auf neun Jahre angelegt.

Informationen auf der Internetseite www.gesamtschule-oppum.de

(bk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Gesamtschule Oppum: Was Eltern wissen müssen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.