| 00.00 Uhr

Reihe Heimat-Shoppen
Hüls: Einkaufen bei Freunden und Nachbarn

Krefeld. Für Freitag und Samstag, 9. und 10. September, lädt der Einzelhandel wieder zur Aktion "Heimat shoppen" einer von der IHK initiierten Imagekampagne. Wir stellen beteiligte Werbegemeinschaften vor - heute den Hülser Werbering. Von Jochen Lenzen

Der traditionelle Hülser Bottermaat mit verkaufsoffenem Sonntag ist das Aushängeschild des 1974 gegründeten Hülser Werberings mit seiner Vorsitzenden Kathrin Fuldner, ihren Stellvertretern Klaus-Dieter Ohlig und André Münster sowie Kassiererin Andrea Meinhold. Am Sonntag, 18. September, findet das attraktive Spektakel bereits zum 40. Mal statt.

Gut 50 Geschäftsleute, Dienstleister und unterstützende Privatpersonen gehören dem Werbering an, der auch für die kleineren Aktionen zu den übrigen verkaufsoffenen Sonntagen, für die Weihnachtsbeleuchtung und den kleinen Weihnachtsmarkt sorgt. Darüber hinaus ist er Mitorganisator des Hülser Kulturherbsts und arbeitet an der Verbreitung des Leitbilds "Hüls. Leben in Stadt und Land" anhand dessen Flyern mit Hinweisen auf Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten mit. Dabei ist der Ortskern mit seinem Marktplatz und dem historischen "Hotel Zur Rose", dem Rathaus und dem barocken Schulheiß-Gebäude sowie den beiden Kirchen, den ehemaligen Klöstern und mit einer großen Anzahl an denkmalgeschützen Häusern und der Burg fast in Gänze eine einzige Sehenswürdigkeit.

"Einkaufen bei Freunden und Nachbarn" lautet der Slogan der Händlergemeinschaft. Man kennt sich eben in Hüls, und die meist inhabergeführten Geschäfte an Krefelder-, Kempener-, Konventstraße und Marktplatz liegen eng beieinander und sind gut zu Fuß erreichbar. Hinzu kommt jetzt das neue Geschäft der Hutmacherin - früher sagte man Putzmacherein - Carolin Incorvaia-Pomränke in den ehemaligen Räumen der Designerin Nicole Peters an der Konventstraße. Dort bietet sie neben Hüten auch Antiquitäten und Wohnaccessoires sowie Hutworkshops an. Am Freitag, 16. September, wird von 16 bis 21 Uhr die Eröffnung gefeiert.

Die Kompaktheit des Einzelhandelsangebots beschreibt Klaus-Dieter Ohlig so: "Wenn man bei dem großen Vollsortimenter an der Mevissenstraße am Inrath vom Parkplatz bis zur Fleischtheke geht, ist das genauso weit wie von einem unserer Parkplätze durch den gesamten Ortskern."

Zur Aufenthaltsqualität im Hülser Zentrum trägt vor allem auch das außengastronomische Angebot bei: Rund um die Pfarrkirche St. Cyriakus gibt es nicht weniger als fünf Gelegenheiten, Bier, Wein, Kaffee und Co. vor den Gaststätten, Restaurants und (Eis-)Cafés unter freiem Himmel zu genießen. Hinzu kommen die Tische und Stühle in den Höfen mindestens vierer weiterer Cafés und Restaurationen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reihe Heimat-Shoppen: Hüls: Einkaufen bei Freunden und Nachbarn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.