| 00.00 Uhr

Krefeld
Lösche liest unveröffentlichte Lyrik

Krefeld. Fast ist es geschafft, dann kann Barbara Düsselberg vom Sassafras Verlag Krefeld die Druckseiten einrichten, um Viktoria Lösches neueste 60 Gedichte unter dem Titel "Lichthof" Buch werden zu lassen. Noch ist die magische Zahl von 350 verbindlichen Vorbestellungen nicht ganz erreicht. Damit das noch im Herbst geschieht, und der Band pünktlich zum Weihnachtsfest vorliegt, gibt es am Mittwoch, 28. September, 20 Uhr, im Niederrheinischen Literaturhaus Krefeld, Gutenbergstraße 21, die letzte Chance zur Subskription. Viktoria Lösche wird dann eine Auswahl ihrer Gedichte lesen und im Dialog mit Thomas Hoeps über Höhen und Tiefen des Schriftstellens sprechen.

Alle Unterstützer des Projektes machen unentgeltlich mit; so wird an dem Abend auch kein Eintritt verlangt. Allerdings wünschen sich die Veranstalter, dass möglichst viele die Chance zur verbindlichen Vormerkung nutzen.

Im besten Sinne entspricht es Eva Brües' Vermächtnis, das Projekt im und mit dem Niederrheinischen Literaturhaus Krefeld zu unterstützen, hat die Gönnerin der Stadt Krefeld doch bindend auferlegt, die Literatur des Rheinlands - und damit vor allem die Literaturschaffenden - zu fördern.

Viktoria Lösche ist in Zwickau gebürtig, lebt seit langem in Krefeld und arbeitet als Lehrerin. Den Förderpreis für Literatur des Landes NRW erhielt sie 1984; anlässlich der Frankfurter Buchmesse wurde sie zwei Jahre zuvor ausgezeichnet mit dem "Hungertuch", dem Förderpreis für Erstlingswerke.

28. September, 20 Uhr, Gutenbergstr. 21. Da es im Niederrheinischen Literaturhaus Krefeld nur 30 Plätze gibt, wird um Platzreservierung gebeten bei "anette.ostrowski@krefeld.de" .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Lösche liest unveröffentlichte Lyrik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.