| 00.00 Uhr

Krefeld
Ortsbus: Erste Bilanz und neue Haltestelle

Krefeld. Neue Haltestellen kommen - die Idee vom speziellen Hüls-Ticket dürfte schwer umzusetzen sein. Von Jens Voss

Zufriedenheit unterm Strich, Pläne für Nachbesserungen und kritische Töne: Die erste Bilanz seit der Einführung der Hülser Ortsbuslinien 045 und 049 fällt überwiegend positiv aus. Die vielleicht ungewöhnlichste Idee, die Hülser Politiker ins Rennen geworfen haben, wird es schwer haben: die Einführung eines speziellen Hüls-Tickets, bei dem vor allem die Kurzstrecken-Zonen ausgedehnt werden sollen. "Über einen solchen Eingriff ins Tarifgefüge müssen wir mit dem VRR zusammen entscheiden. Es geht dabei auch um die Gleichbehandlung anderer Stadtteile", sagte dazu Guido Stilling, Chef der SWK Mobil. Er dämpft die Hoffnungen, dass es ein Hüls-Ticket geben wird.

Stilling gehörte zu einer Runde von Hülser Politikern unter Leitung von Bezirksvorsteher Hans Butzen, die die neu eingerichteten Buslinien abgefahren sind. Ganz unumstritten sind die neuen Buslinien nicht. Kritiker monieren etwa den Wegfall einer Fahrt pro Stunde der Linie 069 nach Krefeld und die länger gewordenen Anschluss- und Umstiegszeiten am Steeger Dyk. Stilling weist im Gegenzug darauf hin, dass die Straßenbahnlinie 044 parallel zum Bus nach Krefeld fahre; was für ihn Kritiker zudem nicht berücksichtigen, ist der Umstand, dass man früher, um in den Nordwesten von Hüls, zu gelangen, die große Runde über den Nordosten fahren musste - dass sei vorbei. Die längeren Anschlusszeiten am Steeger Dyk seien darauf zurückzuführen, dass man für die Busse, die nur mit niedriger Geschwindigkeit durch Hüls fahren könnten, eine Pufferzeit brauche, damit der Fahrplan nicht aus den Fugen gerät. Fahrplantechnisch sei es anders nicht zu machen gewesen. Unterm Strich aber sieht Stilling deutliche Verbesserungen der Erschließung von Hüls. Butzen schloss sich der Einschätzung an: "Mit 24 Haltestellen sind alle Hülser Ortsbereiche nun besser an den Öffentlichen Personennahverkehr in Krefeld angebunden."

Weitere Ergebnisse des Treffens: Die Haltestelle "Hülser Markt" in Fahrtrichtung Steeger Dyk der 045 wird aus dem heutigen Kreuzungsbereich Auf dem Graben/Kreuzstraße einige Meter westlich verlegt. Die derzeitige Parkbucht mit drei Stellplätzen soll künftig als Haltestelle genutzt werden. "Eine entsprechende Haltestellenmarkierung wird veranlasst", berichtet Butzen. Zusätzlich wird erwogen, zur Sensibilisierung der Autofahrer auf die Straße ein großes Haltestellensymbol aufzubringen.

Ab August/September sollen im Bereich des Helios-Cäcilienhospitals zusätzliche Haltestellen in Höhe des Freibades in beiden Richtungen eingerichtet werden. Begründung: die Eröffnung der Senioreneinrichtung und der Kindertagesstätte am Hölschen Dyk sowie bessere Erreichbarkeit des Freibades.

Nach den Herbstferien wollen die Stadtwerke eine Zählung und Befragung auf beiden Ortsbuslinien durchführen. Anfang 2017 soll dann mit der Politik über Anpassungen des Busverkehrs diskutiert werden - ob es etwa sinnvoll ist, zwei Ringbusse gegenläufig fahren zu lassen. Bei der Ortsbesichtigung waren neben Stillung und Butzen auch Martin Reyer (SPD) und Günter Föller (Die Grünen) dabei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ortsbus: Erste Bilanz und neue Haltestelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.