| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bayer kann nur zweimal die Woche trainieren

Basketball. Die Zweitregionalliga-Basketballer des SC Bayer Uerdingen können derzeit nur zweimal die Woche trainieren. Eine der Ausweichtrainingsmöglichkeiten der Uerdinger, deren sportliche Heimat Josef-Koerver-Halle als Flüchtlingsquartier benötigt wird, in Tönisvorst ist weggefallen. Und das ausgerechnet vor dem Richtung weisenden Spiel im Abstiegskampf bei der DJK Erft-Baskets Bad Münstereifel am übernächsten Wochenende. Derzeit beträgt der Vorsprung der Bayer-Riesen auf einen Abstiegsplatz lediglich zwei Punkte, und auf dem stehen just die DJK.

An diesem Sonntag fahren die Uerdinger als eindeutiger Außenseiter zum Tabellenzweiten Deutzer TV (16 Uhr, Sporthalle Bergischer Ring). Die Kölner Vorstädter hatten ihr ohnehin schon stark besetztes Team mit zwei weiteren Krachern verstärkt: Vom Absteiger TuS Opladen kamen Center Patrick Höhfeld und US Guard Marcus McLaurin in die Domstadt. Derweil plagen sich die Uerdinger mit Personalsorgen herum: Teamkapitän Jörg Rottgardt - von der Heiden und Alexander Niederehe mussten berufsbedingt im Trainingsbetrieb passen. Sami Alsahin (Rückenverletzung) wird nicht zur Verfügung stehen, Romeo Bakoa kämpft noch mit einer muskulären Wadenverletzung. "Klagen hilft nicht, wir müssen unseren Kopf irgendwie über Wasser halten. Derzeit sind wir tabellarisch voll im Soll. Wir fahren als Außenseiter zu den beiden nächsten Auswärtsspielen, geben unser Bestes und schauen am Ende, was dabei herauskommt", sagt SC-Trainer John F. Bruhnke.

(sen)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bayer kann nur zweimal die Woche trainieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.