| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG siegt beim Abschied von Olaf Mast

Dritte Liga. Handball: Beim letzten Meisterschaftsspiel der Krefelder unter der Regie des bisherigen Trainers feierte das Team im Heimspiel gegen VfL Gummersbach II einen 26:21-Erfolg. Der scheidende Coach bedankte sich "für eine tolle Zeit". Von Sven Schalljo

Das letzte Spiel von HSG-Trainer Olaf Mast vor dem Wechsel zu seinem Nachfolger Dusko Bilanovic gewannen die Eagles am Samstagabend in der Glockenspitzhalle vor 776 Zuschauern gegen den VfL Gummersbach II mit 26:21 (13:9). Die Schwarz-Gelben waren gegen die Reserve des Bundesligisten trotz erneut vieler Ausfälle favorisiert und wollten ihrem scheidenden Coach zum Abschied einen Erfolg schenken. Wie zuvor im Spiel gegen Aurich agierte dieser, der Not der vielen Ausfälle gehorchend, sehr offensiv und nahm von Beginn an bei eigenem Ballbesitz den Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Feld. Gummersbach aber nutzte gerade in der Anfangsphase diese Situationen weit besser aus, als der Gegner der Vorwoche und traf mehrfach ins leere Gehäuse. So schaffte es die HSG in dieser Phase nicht, sich entscheidend abzusetzen. Nach gut einer Viertelstunde stand es nach einer zwischenzeitlicher Drei-Tore-Führung 8:8.

Danach aber legten die Hausherren einen 4:0-Lauf zum 12:8 hin. Insgesamt fielen jetzt aber weit weniger Tore und gerade die Abwehr der HSG stand jetzt bombensicher und ließ in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit nur noch ein einziges Gegentor zu. So ging es schließlich mit 13:9 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel war die Partie zunächst wieder ausgeglichener. Die Gäste trafen jetzt wieder häufiger, die Gastgeber aber behielten das Spiel im Griff und bauten den Vorsprung auf sechs Tore aus (17:11, 39. Minute). Dann aber leisteten sie sich einige Fehlwürfe und Gummersbach schloss auf 18:16 auf. Für die HSG wurde es jetzt ein reines Kampfspiel. Auch Simon Ciupinski lief jetzt nicht mehr rund und wirkte stark angeschlagen, musste aber weitermachen.

Eine ganz wichtige Aktion hatte in der 51. Minute Kapitän Marcel Goerden, der in unnachahmlicher Art den Ball,obwohl er gefoult wurde, mit dem Rücken zum Tor im Fallen in den Winkel lupfte und gleichzeitig eine Strafzeit zog. Kurz darauf legte Max Zimmermann im Tempogegenstoß das 21:18 nach. Das gab dem Team wieder Sicherheit. Erneut Goerden und Zimmermann, mit sechs Toren bester HSG-Wefer, bauten nun die Führung auf vier Tore aus (23:19), was knapp fünf Minuten vor dem Ende durchaus eine Vorentscheidung bedeutete. Am Ende stand so ein hart erkämpfter 26:21-Sieg. Im Anschluss an das Spiel gegen den VfL Gummersbach II wurde HSG-Trainer Olaf Mast nach seinem letzten Auftritt an der Seitenlinie über das Hallenmikrofon geehrt. Pressesprecher André Schicks sagte, Mast sei jederzeit in der Glockenspitzhalle willkommen. Dieser bedankte sich bei Fans, Spielern und Verantwortlichen und wünschte alles Gute. Mast sagte: "Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft, bei den vielen Ausfällen alles gegeben zu haben. Und vielen Dank an alle Menschen im Umfeld der HSG. Es war eine tolle Zeit für mich."

Am Montag wird nun der neue Übungsleiter Bilanovic erstmals das Training leiten und das Team auf den letzten Auftritt des Jahres in zwei Wochen in Habenhausen vorbereiten.

HSG: Ruch, Nippes, Köß - Goerden (5), Vonnahme (1), Reinarz (4), Kuhfuß (3), Liesebach (2), Zimmermann (6/2), Ciupinski (5), Heuft, Janus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG siegt beim Abschied von Olaf Mast


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.