| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG sinnt auf Wiedergutmachung

Dritte Liga. Handball: Nach dem 30:30 gegen den Aufsteiger aus Langenfeld will die HSG Krefeld gegen die SG Schalksmühle/Halver zurück zu alter Form finden. Um 19.30 Uhr ist die Partie in der Sporthalle des MSM-Gymnasiums. Von Sven Schalljo

Groß war die Enttäuschung im Lager der HSG Krefeld nach dem vergangenen Wochenende. Immerhin war der Favorit gegen den Aufsteiger Langenfeld nicht über ein letztlich sogar glückliches 30:30 hinausgekommen. Trainer Olaf Mast war nach dem Spiel enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft und hatte davon gesprochen, dass kein Mannschaftsteil seine Normalform erreicht habe. Diese Situation hat das Team nun unter der Woche intensiv aufgearbeitet. Die Fehler wurden analysiert, und alle Beteiligten, von Spielern bis Trainer, zeigten sich sehr selbstkritisch und brennen darauf, sich im Heimspiel dieses Wochenendes am Samstag in besserer Verfassung zu präsentieren. Leidtragender soll dann die SG Schalksmühle-Halver sein, die am Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle Königshof zu Gast sein wird.

Dabei aber hat sich die personelle Lage der Krefelder nicht verbessert. Neuzugang Thorben Buhre fällt mit Bänderriss weiter aus, und auch Stephan Pletz, der sich im Abschlusstraining vor der jüngsten Partie verletzt hatte, fehlt auch am Wochenende weiter. Bei ihm steht die Ausfallzeit bislang noch nicht fest. Am heutigen Freitag steht für den Rückraumspieler ein MRT-Termin auf dem Programm.

Dennoch gehen die Seidenstädter als Favorit in das Spiel gegen Schalksmühle-Halver. Unterschätzen darf man die SG aber keineswegs. Immerhin holten sie in den ersten beiden Spielen gegen Longerich und Vorjahresmeister Leichlingen gleich zwei Unentschieden. Die Mannschaft ist eine Zusammenstellung von Spielern vieler unterschiedlicher Nationalitäten und bringt viel Dynamik mit. Im Sommer wechselten die Gäste den Trainer, und der neue Übungsleiter wirkt sich sehr positiv auf die Leistungen seines Teams aus. Er hat es schnell geschafft, ihm ein Gesicht und ein System zu geben.

Das sieht auch HSG-Trainer Olaf Mast so. Er hat durchaus großen Respekt vor dem kommenden Gegner "Wir müssen am Samstag alles, was wir haben, in das Spiel werfen. Ich hoffe, dass wir trotz der großen Beanspruchung unseres durch die Verletzungen noch zusätzlich ausgedünnten Kaders zu unserer Topleistung finden. Wir wollen ein gutes und erfolgreiches Heimspiel abliefern", sagt der Coach in Vorschau auf das zweite Saisonheimspiel.

Dafür muss aber vor allem die Defensive an die starken Leistungen der Vorsaison, als die HSG die beste Deckung der gesamten Liga stellte, anknüpfen. Darüber hinaus sollten sich im Angriff Spieler finden, die den bisher sehr abschlussstarken Neuzugang Dario Polman, der schon 19 Treffer markierte und damit rund jedes dritte HSG-Tor erzielte, entlasten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG sinnt auf Wiedergutmachung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.