| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hüls startet stark ersatzgeschwächt

Bezirksliga 5. Fußball: Am Rundweg starteten mit dem VfB Uerdingen und dem GSV Geldern Duell zwei Aufstiegsaspiranten gegeneinander. VfL Tönisberg vor hoher Hürde. Von Werner Fuck

Gleich ein gutes halbes Dutzend Kandidaten gibt es in dieser Klasse, die für den Aufstieg in Frage kommen. Dazu gehören neben Vorjahresvizemeister Lintfort auch der GSV Moers, Wachtendonk-Wankum, SGE Bedburg-Hau, der VfB Uerdingen und GSV Geldern.

Die beiden Letztgenannten stehen sich zum Auftakt der Spielzeit 2017/18 am Rundweg direkt gegenüber (Sonntag, 16 Uhr). Da wird es dann schon die ersten Richtung weisenden Erkenntnisse geben. Allerdings sind die Platzherren personell dezimiert, denn mit Alexander Haybach (Leistenbruch), Christopher Claeren, früher Frieters (Muskelbündelriss) und Stefano Borges (Verdacht auf Meniskus) fallen drei Leistungsträger aus. Neuzugang Carlo Strauß wird auf jeden Fall die Haybach-Postion übernehmen. Wer sonst noch zum Zuge kommt, bleibt abzuwarten. "Ich denke aber, dass zwei oder drei Neuzugänge direkt dabei sind", gibt Trainer Stefan G. Rex zu verstehen. Auch noch offen ist, ob Routinier Andreas Dominiak oder Youngster Leon Pietta, der Bruder des Krefelder Eishockeyspielers, im Tor stehen wird. Weil die Vorbereitung aber gut lief, sehen alle Verantwortlichen des VfB dem 1. Spieltag entspannt entgegen.

Dies ist beim VfL Tönisberg nicht anders, weil es dem neuen obersten Übungsleiter Karl-Heinz "Kalli" Himmelmann, der bei den "Bergern" aus seiner aktiven Zeit jeden Grashalm kennt, aus den vielen Neuzugängen, meist ehemaligen Nachwuchsspielern schon gut gelungen ist, eine neues schlagkräftiges Team zu formen. Viele Ergebnisse in den Tests jedenfalls waren vielversprechend. Nun kommt aber nach dem Pokalsieg gegen Cronenberg der erste ganz richtige Ernstfall, denn es geht zur Zweiten des 1. FC Kleve. Und gerade solche Teams, die auch noch über eine höher spielende Erste verfügen, sind in der Saisonphase immer besonders schwer einzuordnen.

Eine ganz hohe Hürde türmt sich vor Neuling Hülser SV auf, denn er fährt bereits am Samstag (Anpfiff 16 Uhr) zur TSV Wachtendonk-Wankum. Und die unternimmt, was sich auch in Sachen Neuverpflichtungen niederschlug, den nächsten Versuch, wieder an bessere Zeiten anzuknüpfen. Die Hülser müssen nicht nur auf ihren bis zum 22. August in Urlaub weilenden Trainer Stefan Trienekens verzichten, sondern auch sehr lange, auf ihre Vorjahresgoalgetter Stefan Evertz und Christian Voss. Außerdem sind noch Carsten Tolzmann und Benjamin Ermers verletzt. Neben dem angeschlagenen Evertz wird Konditionstrainer Michael Brux das Trienekens-Amt mit übernehmen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hüls startet stark ersatzgeschwächt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.