| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC: Lazarett vor dem Spiel gegen Kray

Oberliga. Fußball: André Pawlak muss im Duell mit dem Tabellenletzten morgen um 15 Uhr auf sieben Spieler verzichten. Für Philipp Goris und Sebastian Hirsch ist die Saison verletzungsbedingt zu Ende. Charles Takyi ist vier Spiele gesperrt. Von Oliver Schaulandt

Nein, so richtig Spaß macht es momentan nicht beim KFC Uerdingen. Das liegt aber weder an der zweiten Saisonniederlage zuletzt beim SV Hönnepel-Niedermörmter noch an schlechten Leistungen des Spitzenreiters. Vielmehr hat den Ligaprimus nun das Ausfallpech richtig böse ereilt. In der morgigen Partie gegen den Tabellenletzten FC Kray stehen nunmehr gleich sieben Spieler aufgrund von Sperren und Verletzungen nicht zur Verfügung.

Leon Binder ist angeschlagen und wird zumindest morgen wohl nicht spielen können. Am schwerwiegendsten wiegen dabei aber die anderen Verletzungen - zumindest, ob der Dauer des Ausfalls. Zum ohnehin schon bis zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehenden Pascal Schmidt gesellen sich mit Sebastian Hirsch und Philipp Goris zwei weitere Spieler, für die die aktuelle Spielzeit schon vorzeitig beendet ist. Hirsch hat einen Muskelfaserriss und eine Adduktorenverletzung, "er wird sicherlich diese Saison nicht mehr spielen können", sagt Trainer André Pawlak. Noch schlimmer hat es Philipp Goris erwischt. Der Angreifer laboriert offenbar schon seit Wochen, vielleicht sogar Monaten an einem Leistenbruch, der sich nun so verschlimmert hat, dass er in der kommenden Woche operiert werden muss. "Vielleicht hatte er ihn sogar schon, als er zu uns kam", mutmaßt Pawlak. Ebenfalls noch stark angeschlagen ist Oguzhan Kefkir, der zuletzt in Hö-Nie verletzt ausschied - wann er wieder spielen kann, ist noch offen.

Noch ein Spiel gesperrt ist außerdem Johannes Dörfler. Und gestern hat der Fußball-Verband Niederrhein das Strafmaß bekannt gegeben für Charles Takyi. Der Uerdinger hatte zuletzt in der Partie beim SV Hönnepel-Niedermörmter unmittelbar vor seiner Einwechslung die Rote Karte gesehen. Dafür darf er nun bis zum 14. Mai, höchstens aber in vier Pflichtspielen, nicht eingesetzt werden. Damit steht er erst wieder gegen Hiesfeld zur Verfügung. Noch länger, sogar über die aktuelle Saison hinaus, ist der noch für die A-Junioren spielberechtigte Emre Sendag, der als Ergänzungsspieler dem Oberligakader angehört, gesperrt: Wegen einer massiven Beleidigung gegen einen Gegenspieler und dem darauf folgenden Feldverweis muss er bis zum 9. Juli, also drei Monate lang, zuschauen. Immerhin: Für die Mannschaftskasse hat Takyis Rote Karte wegen Meckerns etwas Gutes. Dort hinein muss Takyi zahlen, "das freut die Jungs, die nach der Saison nach Mallorca fahren", sagte Pawlak.

"Die Ausfälle schränken unsere taktischen Möglichkeiten ziemlich ein", sagt Pawlak, der unter der Woche auch Aleksandar Pranjes nur selten beim Training sah - aus persönlichen Gründen. So könnte es sein, dass Timo Achenbach aus der Abwehr eins weiter nach vorne rutscht und Maximilian Güll für den Kapitän verteidigt. Lösungen gibt es also, und jammern will Pawlak vor dem Wiedersehen mit den ehemaligen Uerdinger Burak Kaplan und Moses Lamidi in Krayer Diensten auch nicht. "Wir haben noch kein Spiel zuhause verloren, das soll auch so bleiben. Das ist jetzt, gerade wenn es gegen den Tabellenletzten geht, auch eine Frage der Einstellung", sagt der Coach.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC: Lazarett vor dem Spiel gegen Kray


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.