| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC spielt nach der Pause effektiver und gewinnt 3:0

Oberliga. Fußball: Nach einer torlosen ersten Halbzeit trafen die Uerdinger Stürmer Danny Rankl (2) und Philipp Goris. Von Frank Langen

west Der KFC Uerdingen ist gestern Abend seiner Favoritenrolle beim ETB Schwarz-Weiss Essen gerecht geworden und hat sein zweites Saisonspiel mit 3:0 (0:0) gewonnen. Für die verletzten Stammspieler Charles Tayki, der sechs Monate ausfallen wird, und Pascal Schmidt liefen Aleksandar Pranjes und Philipp Goris beim KFC auf, ansonsten vertraute den Akteuren, die schon gegen Fischeln begannen.

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem beide Mannschaften allerdings erst einmal erheblich Geduld aufbringen mussten, um die gegnerische Abwehrreihe zu durchbrechen. Ab der 20. Minute häuften sich dann die Chancen auf Uerdinger Seite, von denen Aleksandar Pranjes nach einer Achenbach-Flanke seine Direktabnahme im Fünfmeterraum einen halben Meter rechts neben das Tor setzte. Fortan waren die Gastgeber bemüht, den Fokus mehr auf ihre Abwehrarbeit zu legen, denn nach vorne kamen sie eher sporadisch. Dem KFC hingegen gelang es nicht, aus seinen spielerischen Stärken und der Feldüberlegenheit etwas Zählbares herauszuholen. Und da die Essener kurz vor der Halbzeit einen ihrer seltenen Vorstöße vergaben, ging es torlos in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel waren es die Gastgeber, die zunächst zwei gute Chancen zur Führung hatten. Die fiel allerdings in der 52. Minute für die Gäste. Wie bei den Toren gegen Fischeln ging dem 1:0 der Uerdinger ein Freistoß voraus, bei dessen Hereingabe Danny Rankl zwei Meter vor dem Essener Tor problemlos zum 1:0 für den KFC einköpfte. Essen hätte im Gegenzug dann fast die passende Antwort gegeben, der Ball landete aber zum Glück nur am Uerdinger Außennetz. Mit der Führung im Rücken spielte Uerdingen nun frischer auf und erzwang immer mehr Torchancen. Zunächst scheiterte Leon Binder nach einem Volleyschuss an ETB-Torhüter Philipp Kunz (60.), eine Minute später landete der Ball nach einem Kopfball von Danny Rankl an der Latte. Eine kleine Vorentscheidung fiel dann in der 68. Minute. Leon Binder erkämpfte sich an der Eckfahne den Ball, flankte diesen in der Mitte, wo Danny Rankl von rechts aus zentraler Position sieben Meter vorm Tor zum 2:0 einschob. Im weiteren Verlauf schaltete der KFC einen Gang zurück, da Essen nach vorne hin nicht mehr viel einfiel. Dennoch reichte selbst dies noch aus, um das 3:0 zu erzielen. Philipp Goris machte mit dem zweiten Uerdinger Kopfballtor in der 79. Minute den Sieg endgültig perfekt. "Wir haben in der zweiten Halbzeit effektiver gespielt und auch schöne Tore erzielt. Der Sieg heute hätte aber durchaus noch höher ausfallen können", sagte KFC-Betreuer Heiner Essingholt zum Spiel.

KFC: Schumacher - Achenbach, Thackray (88./Gutkowski), Binder, Öztürk, Tobor (69./Matten), Ellguth, Talarski, Pranjes, Rankl, Goris (83./Fahrian)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC spielt nach der Pause effektiver und gewinnt 3:0


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.