| 00.00 Uhr

Lokalsport
Olympiasieger Kristof Wilke beendet seine Karriere

Rudern. Ruder-Olympiasieger Kristof Wilke, der zuletzt im Crefelder Ruderclub aktiv war, beendet nach dieser Saison seine Karriere. Der 30 Jahre alte Wilke führte den Deutschland-Achter 2012 in London als Schlagmann zum Gold, zudem gewann er mit dem Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) drei WM-Titel. Ursprünglich wollte Wilke, der bei der Abschlussfeier 2012 die deutsche Fahne trug, noch bis zu den Sommerspielen 2016 in Rio weitermachen. Doch Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. Auch in dieser Saison musste Wilke auf ärztlichen Rat hin lange Zeit pausieren. Von Oliver Schaulandt

Als Referendar am Max-Planck-Gymnasium in Dortmund beginnt für den Familienvater nun "ein neues Kapitel in meinem Leben", sagte Wilke jetzt dem Sport-Informationsdienst (sid). Dem Rudern und Krefeld wird Wilke aber weiterhin verbunden bleiben. Der 30-Jährige ist mit der Krefelderin Melanie Staelberg liiert, die beiden haben eine kleine Tochter, und beide bleiben auch weiterhin Mitglied im Crefelder Ruderclub.

"Um in der Weltspitze weiterhin mitzurudern, spielt sein Körper leider zurzeit nicht mehr mit. Aber vielleicht wird er in der kommenden Saison in der Ruder-Bundesliga für uns an den Start gehen", sagte gestern Abend seine Trainerin Sabine Tschaege auf Anfrage unserer Zeitung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Olympiasieger Kristof Wilke beendet seine Karriere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.