| 00.00 Uhr

Lokalsport
Oppum erwartet Vorst zum Derby

Verbandsliga. Handball: Ein Punkt fehlt dem Altmeister noch zum Oberliga-Aufstieg.

Wirklich Gedanken muss sich Verbandsligist TV Oppum nur noch über die Wahl des Motivs für das obligatorische Aufstiegs-T-Shirt machen. Der reinen Arithmetik folgend fehlt dem Altmeister zwar noch ein Zähler, in der Praxis wird im Saisonendspurt jedoch nichts mehr anbrennen. Verständlicherweise warnt Trainer Ljubomir Cutura dennoch davor, jetzt in der Intensität nachzulassen, hat aber gleichzeitig auch ein Sonderlob für sein Team parat: "Wir haben von Beginn an den Aufstieg als übergeordnetes Ziel ausgegeben. Dies ist gleichbedeutend damit, dass wir uns selbst einen gewissen Druck auferlegt haben. Mit diesem permanent umzugehen, ist für keine Mannschaft leicht. Ein Großteil der Konkurrenz kann gegen uns vollkommen unbeschwert aufspielen. Wie wir in der gesamten Spielzeit mit der Favoritenrolle umgegangen sind, war aller Ehren wert. Kompliment an meine Jungs." Bei erfolgreicher Absolvierung der ausstehenden vier Begegnungen winkt unter Umständen gar noch die Vize-Meisterschaft.

In Bezug auf das kommende Heimderby gegen den TV Vorst (Sa. 18.30 Uhr) plagen den Altmeister allerdings Personalsorgen. Daniel van den Berg und Gerrit Held standen verletzungsbedingt zuletzt in Mülheim (28:25) nicht im Kader. Der Einsatz der beiden Leistungsträger ist mit einem dicken Fragezeichen versehen. Einer, der aktuell quicklebendig und fit über das Feld rast, ist Daniel Hummel. Der Linksaußen, zu Saisonbeginn häufig nur mit wenig Spielanteilen bedacht, fegt seit der Bekanntgabe des Wechsels zu Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen über die Konkurrenten hinweg und trifft fast nach Belieben. Einen derartigen Lauf hat in Vorst zurzeit niemand.

Die Gäste erlebten am vergangenen Wochenende gegen Moers (31:32) ein fast schon historisches Debakel, als sie in den letzten 20 Minuten einen sicheren Acht-Tore-Vorsprung aus der Hand gaben. "Die Partie war für uns alle ein Schock, nichtsdestotrotz haben wir fraglos das Potenzial, um in Oppum zu bestehen", betont Trainer Dirk Heghmanns.

(MP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Oppum erwartet Vorst zum Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.