| 00.00 Uhr

Lokalsport
Oppum verabschiedet sich mit Sieg

Handball-Verbandsliga. Der TV Oppum hat sich am letzten Spieltag der Verbandsliga mit einem Heimsieg in die Sommerpause verabschiedet. Der knappe 27:24 (15:12) Erfolg im tabellarisch bedeutungslosen Match gegen den TV Geistenbeck verschaffte insbesondere den scheidenden Akteuren einen passenden Ausklang. Mit Martin Prondzynski konnte ein Spieler nicht mitwirken, der in den vergangenen drei Jahren das Gesicht des Altmeisters entscheidend mitprägte und künftig nicht mehr für den neuen Oberligisten auflaufen wird.

Da neben dem Abwehrchef auch Daniel van den Berg und Matthias Opper verletzt zusehen mussten, gingen die Oppumer mit leichten Personalsorgen in die abschließende Begegnung. Erfreulicherweise sprangen die jungen Nachwuchskräfte erfolgreich in die Bresche. Speziell Michel Geerkens deutete an, dass er in der kommenden Saison mit der größeren Verantwortung zurechtkommen wird. In einer jederzeit ausgeglichenen Partie, der allerdings verständlicherweise in vielen Szenen die Rasanz in den Zweikämpfen fehlte, waren die Oppumer stets um Spielkontrolle bemüht und wirkten insgesamt einen Tick energischer. Immer wieder angetrieben von Gerrit Held fuhr der Tabellendritte verdient die letzten zu vergebenen Zähler ein. "Den Umständen entsprechend haben wir einen guten Abschluss hingelegt. Eine solche Begegnung sollte natürlich nicht zu kritisch gesehen werden. Meine Jungs haben sich noch einmal motiviert und trotz der vielen Ausfälle eine ordentliche Leistung abgerufen", resümierte Trainer Ljubomir Cutura zufrieden. Für den Altmeister steht nun nach der kommenden Trainingswoche der wohlverdient Urlaub an. Anfang Juni startet dann die Vorbereitung auf die Oberliga.

TV Oppum: Heesen, Spodzieja - Arend (4), Küsters (3), Hummel (5/3), Kilic, Walch (3), E. Schwarz (3/1), Geerkens, Krumschmidt (3), Held (4), Sender (2)

(MP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Oppum verabschiedet sich mit Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.