| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wann bekommt der VfB Uerdingen die Kurve?

Bezirksliga 5. Der Hülser SV muss zur Gocher Viktoria und der VfL Tönisberg gastiert beim Schlusslicht SV Sevelen.

Zwar heißt es immer, "die Tabelle lügt nicht", aber bei einem Blick darauf reibt sich der objektive Betrachter schon seine Augen. Platz elf und drei Zähler aus zwei Begegnungen für den VfL Tönisberg sind durchaus im Rahmen, aber Rang sechs für Neuling Hülser SV bei dem schweren Auftaktprogramm und nur Platz 15, ohne bisher etwas auf der Habenseite verbucht zu haben, für den VfB Uerdingen, sind schon überraschend.

Natürlich ist die Saison gerade erst richtig angelaufen, aber Spekulationen schießen schon ins Kraut. Beim VfB Uerdingen zum Beispiel, der einen ganzen Stall voll Verletzten hat, würde die Nervösität zwangsläufig noch größer werden, wenn auch bei der TSV Wachtendonk-Wankum verloren wird. Ein Lichtblick: Kujtim Smakolli hat sein gelb-rote Karte abgesessen.

Gut auf Kurs liegt der VfL Tönisberg. Wenn nun auch noch beim Letzten SV Sevelen etwas mitgenommen wird - ein Punkt ist da eher die Pflicht -, kann erst einmal durchgeatmet werden. 0:3 in Budberg und 2:5 gegen Wachtendonk sind die bisher wenig Hoffnung machenden Resultate Sevelens.

Für den Hülser SV geht die Reise zur Gocher Viktoria, bei der es seit dem sang- und klanglosen Abstieg vor zwei Jahren aus der Landesliga weiter eher bergab ging. Letzte Saison wurde die Viktoria Zehnter, aktuell liegt sie auf Rang 13. Das liegt auch an Rückläufigen finanziellen Mitteln in den letzten Jahren.

(WeFu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wann bekommt der VfB Uerdingen die Kurve?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.