| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zehnter Grand-Prix-Sieg für Terhuven

Lokalsport: Zehnter Grand-Prix-Sieg für Terhuven
Zehnter Sieg bei einem Grand-Prix in diesem Jahr: Patrick Terhuven. FOTO: tl
Schach. Einmal mehr dominierte Patrick Terhuven (Turm Krefeld, DWZ 2125) einen Grand-Prix, den der Krefelder Schachklub Turm regelmäßig im Schachzentrum an der Johansenaue ausrichtet. Beim elften Schnellschach-Grand-Prix 2017 musste er sich zwar gleich in der Auftaktrunde überraschend mit einem Remis gegen seine 14-jährige Klubkameradin Katharina Ricken (DWZ 1699) begnügen, gab dann jedoch in den restlichen sechs Runden nur noch einen halben Punkt beim Remis gegen Peter Winkel (DWZ 2037) ab. Er blieb als einziger Teilnehmer unbesiegt und sicherte sich letztendlich mit sechs Punkten in diesem Jahr bereits den zehnten Grand-Prix-Titel (je fünf beim Schnellschach und Blitzschach).

Vizemeister wurde Stefan Rettenbacher mit nur einem halben Zähler Rückstand. Er verlor nur gegen den Turniersieger und trennte sich von Jonas Markgraf mit einem Remis. Auf den Bronzerang kam Peter Winkel mit 4,5 Punkten, der gegen Terhuven ein Remis erzielte und gegen den Vizemeister sowie überraschend auch gegen Ricken verlor. Vom punktgleichen Trio mit Markgraf, Ralf Schneiderwind und Ricken, das je vier Punkte erzielte, überraschte Letztere, bei einer um einige hundert Punkte geringeren Ratingzahl als die vor ihr Platzierten, besonders dadurch, dass sie 1,5 Punkte gegen den Turniersieger und Drittplatzierten holte. Je 3,5 Punkten erzielten Heiko Bräunig und Daniel Flock, je zwei Thomas Luven, Thomas Cieslik (alle Turm Krefeld) und Saliu Vigan, und einen Punkt Wojtek Galla (beide vereinslos)

(-ken)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zehnter Grand-Prix-Sieg für Terhuven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.