| 00.00 Uhr

Handball
28:24 und 30:20 - beim ASV und ETV läuft es

Kreis Heinsberg. Handball: In der Landesliga und Bezirksliga gab es Erfolge für die Rurtaler und Erkelenzer Handballer. Von Anke Backhaus

ASV Süchteln 24, ASV Rurtal Hückelhoven 28 - es läuft für die Landesliga-Mannschaft von Trainer Norbert Borgmann, der Auftritt in Süchteln jedenfalls lief sehr anständig. Das kann auch Bezirksligist TV Erkelenz von sich behaupten, der bei der Reserve der Turnerschaft Lürrip deutlich mit 30:20 gewann. So kann es für die heimischen Handballer ruhig weitergehen in der Saison.

Landesliga: ASV Süchteln - ASV Rurtal Hückelhoven 24:28 (12:16). Rurtal reiste mit kleinem Kader an, so dass schon weit vor dem Anpfiff klar war, dass jeder an konditionelle Grenzen kommen würde. Rurtals Keeper Lukas vor dem Esche zeigte sich stark in Form und entschärfte viele Süchtelner Angriffe. Zudem spielte Rurtal nach dem 3:3-Zwischenstand sicher in der Abwehr. Süchteln zwang man so zu Fehlern, während Rurtal einen 7:0-Lauf hinlegte. Höchste Zeit also für eine Auszeit des Gastgebers, der fortan ruhiger spielte. Die Unterbrechung durch das Time-out tat hingegen den Rurtalern nicht gut, die fahrig wurden und sich unnötige Treffer einhandelten. Auch die Halbzeitpause war nix für die Rurtaler, denn nach dem Seitenwechsel gerieten sie in arge Nöte. Gerade noch rechtzeitig bündelten die Rurtaler ihre Kräfte noch mal, um geordnet zum Ziel, also zu den beiden Punkten zu kommen. Ehrlicherweise profitierte Borgmanns Team auch von zahlreichen Süchtelner Zeitstrafen. In den letzten zehn Spielminuten lief offensiv kaum noch Zählbares, stattdessen gab es jede Menge Fehlwürfe. Rurtals Tore: Meschkorudni (10), Meyer (6), Eickels (3), M. Borgmann (2), Heppner (2), Kremer (2), P. Schaffrath (2), Nolte (1).

Bezirksliga: Turnerschaft Lürrip II - TV Erkelenz 20:30 (10:11).Auch Erkelenz trat mit kleinem Kader an, daher lautete die Ansage von Trainer Stephan Königs, kein Tempospiel mitzugehen. Die Erkelenzer starteten gut und legten eine 4:0-Führung vor. Lürrip kämpfte sich allerdings heran, weil die Erkelenzer Abwehrzentrale ihre Stabilität verlor. Als Lürrip in der 23. Minute der Ausgleich gelang, nahm der ETV eine dringen benötigte Auszeit. Königs legte hier wieder den Schwerpunkt auf die Defensive und wollte im Angriff mehr Ordnung sehen. In der zweiten Halbzeit kam mit Tobias Funke frischer Wind ins Spiel des ETV. Die Erkelenzer bauten ihren Vorsprung in der konzentrierten Schlussphase weiter aus. Auch wenn der Sieg etwas zu hoch ausgefallen ist, hat der TV Erkelenz in diesem Spiel vor allem wieder Teamgeist bewiesen. Zu den stärksten Erkelenzern zählte besonders Torwart Christoph Pusch. Die Erkelenzer Tore erzielten: Neukirch (8), Oehrl (6), Königs (5), Hermsen (4), Funke (4), Baumgart (3).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: 28:24 und 30:20 - beim ASV und ETV läuft es


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.