| 00.00 Uhr

Handball
Komatös und desaströs - Rurtal geht in Rheydt unter

Hückelhoven. Handball: Landesligist ASV Rurtal Hückelhoven verlor mit 20:36 den Auswärtsauftritt beim Rheydter SV. Von Anke Backhaus

Was für eine derbe Klatsche: Mit 20:36 (10:17) ging Landesligist ASV Rurtal Hückelhoven beim Rheydter SV unter. Schon die Anfangsphase des Spiels war eher zum Vergessen. Und besser wurde es auch nicht - abgesehen von den drei Treffern, die Andreas Heppner erzielte und ein Hoffnungsschimmer sein sollten. Rurtal leistete kaum Gegenwehr, als Rheydt euphorisiert übers Spielfeld zu tänzeln schien. Kurzum: Man machte es den Rheydtern in der eigenen Hälfte äußerst gemütlich. Lediglich Sebastian Wienen war es in der Folgezeit, der so etwas wie Verantwortung an den Tag legte. Das komatöse Spiel der Rurtaler regte ihren Trainer Norbert Borgmann - wenig überraschend - ziemlich auf.

Nach dem Seitenwechsel sorgten die Rurtaler nicht etwa dafür, ins Spiel zu finden und Rheydts guten Lauf zu unterbinden - stattdessen ging es noch desaströser, so dass sich besser der Blick auf den letzten Spieltag am kommenden Wochenende richten sollte, wo sich neben Yves Nolte auch Fabian Eickels und Tobias Kremer aus dem aktiven Geschehen der Rurtaler verabschieden werden. In Rheydt trafen: Meschkorudni (6), Heppner (3), Wienen (3), M. Borgmann (2), Kremer (2), C. Borgmann (1), Hellmich (1), P. Schaffrath (1), Schmitt (1).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Komatös und desaströs - Rurtal geht in Rheydt unter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.