| 10.18 Uhr

Tischtennis
Tag der Wahrheit

Landesligist TV 1860 Erkelenz hat es mit Aufstiegskonkurrent TTF Grün-Weiß Elsdorf II zu tun. Bezirksligist SV/TTC Baal hat vorgeholt, 9:4 gegen Waldniel II gewonnen. Von Helmuth Weidenhaupt

Für die Landesliga-Truppe des TV 1860 Erkelenz könnte der drittletzte Spieltag zum Tag der Wahrheit werden. Der Gegner TTF GW Elsdorf II ist heißer Konkurrent im Kampf um den begehrten Verbandsliga-Aufstieg. Zwar haben die Elsdorfer, die nach der Hinrunde die Tabelle noch klar anführten, zuletzt etwas geschwächelt, gegen Erkelenz werden sie aber sicher wieder "volle Pulle" spielen, zumal dies ihre letzte Chance ist. Erkelenz hat nicht gerade gute Erinnerungen an das letzte Zusammentreffen, verlor man doch vor heimischem Publikum deutlich mit 5:9. Gleich vier der Erkelenzer Akteure blieben damals ohne jeden Punktgewinn, und nur Frank Picken (2:0) und die Doppel (2:1) kamen auf eine positive Bilanz. Das muss diesmal auf jeden Fall besser werden. Mit einem durchaus möglichen Sieg könnte der ETV sich zumindest schon mal die Relegationschance sichern.

Mit einem Erfolg beim designierten Absteiger TTF DJK Kreuzau II will der TTV Hilfarth letzte, eh nur theoretische Zweifel am Klassenerhalt ausräumen. Angesichts der beiderseitigen Formkurven der letzten Zeit kann eigentlich nichts schief gehen.

Der SV/TTC Baal hatte sein Bezirksliga-Match gegen TTC Waldniel II (9:4) bereits vor geraumer Zeit vorgezogen und wird erst nach der Osterpause wieder in das Geschehen eingreifen.

Mit einem standesgemäßen 9:2 gegen Absteiger TTC Dülken erledigte Aufstiegsanwärter TTC Arsbeck bereits am Dienstag sein vorösterliches Pflichtpensum in der Bezirksklasse. Friedhelm Weyers (1:3 gegen Klonisch) und das Duo Otto/Elkenhans waren für die Gegenzähler verantwortlich. – Mit Spitzenteams haben es die Aufsteiger TTC BW Kipshoven und TTV Hilfarth II zu tun. Kipshoven kann sich beim noch um die Relegationschance kämpfenden Anrather TK IV auch eine Niederlage leisten, ohne in die Bredouille zu kommen. Für Hilfarth II müsste es an eigenen Tischen gegen den Tabellenzweiten TV Boisheim schon einen Sieg geben, wenn der ungeliebte zehnte Tabellenrang noch verlassen werden soll (Sa., 18.30 Uhr). Außerdem ist man auf die Nachbarschaftshilfe des TV Hückelhoven-Ratheim angewiesen, der beim Rheydter Spielverein schon gewinnen muss. Für das Rudolph-Sextett sollte das jedoch zu schaffen sein, wenn man die Form des Arsbecker 8:8 wieder abrufen kann.

Die Bezirksklassen-Damen des TV Ratheim reisen zu den TTF Rhenania Königshof II. Für die Tabelle ist das Treffen ohne Bedeutung. Trotzdem sind die TVR-Amazonen ehrgeizig genug, das Unternehmen nicht nur unter touristischen Gesichtspunkten zu sehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Tag der Wahrheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.