| 00.00 Uhr

Monheim
Firma Schukat verdoppelt Lagerflächen

Monheim: Firma Schukat verdoppelt Lagerflächen
Neben dem bestehenden Lager- und Bürogebäude an der Daimlerstraße 26 in Monheim (links) baut Schukat nun ein neues Lagergebäude mit 6.200 qm Fläche (Computeranimation rechts). FOTO: Schukat
Monheim. Mit Elektro-Bauteilen aller Art handelt die Schukat Electronic Vertriebs GmbH. Das Geschäft scheint mit einem Jahresumsatz von 96 Millionen Euro zu florieren - und es setzt auf weiteres Wachstum. Von Stephan Meisel

Auf dem Firmengelände an der Daimlerstraße baut das Familienunternehmen jetzt ein neues vollautomatisiertes Lagergebäude, Mitte 2018 soll es fertig sein. Die Investitionssumme für das Gebäude mit 6.200 Quadratmeter Lagerfläche, Infrastruktur und Intralogistik betrage 16 Millionen Euro, sagt Bert Schukat, der mit seinen Geschwistern Edith und Georg das Unternehmen leitet. "Ziel des Ausbaus ist es, sowohl unseren Kunden als auch unseren Lieferanten größtmögliche Kompetenz und Flexibilität auf dem neuesten Stand der Technik zu bieten."

Aktuell bezieht das 1964 in Monheim gegründete Unternehmen nach eigenen Angaben rund 30.000 verschiedene Bauteile, Stromversorgungen, Halbleiter und Lüfter. Schukat ist das verbindende Element zwischen 200 Herstellern (davon ein Drittel im Ausland, Schwerpunkt Asien) mit 10.000 Kunden in 50 Ländern weltweit. Die Produkte werden in mittleren und großen Stückzahlen an andere Händler oder produzierende Betriebe abgegeben.

Das Familienunternehmen wurde als ausbildungsfreundlich von der IHK ausgezeichnet. Das Archivbild zeigt Edith Schukat (2.v.r.) mit Azubis. FOTO: rm-

Laut Bert Schukat gelte es, diese 30.000 Artikel ständig verfügbar zu haben. Mit dem Neubau verdoppelt sich die Betriebsfläche künftig auf 10.000 Quadratmeter Lagerfläche und 2.000 Quadratmeter Bürofläche. "Die Regalanlage wächst von derzeit 2.200 auf über 4.000 Palettenplätze und lässt sich bei Bedarf nochmals auf bis zu 8.000 Lagerplätze erweitern."

Das neue automatische Kleinteilelager sei als so genanntes Shuttle-System konzipiert, erklärt Bert Schukat. In der ersten Ausbaustufe werde Platz für 60.000 Behälter geschaffen. Eine spätere Erweiterung auf 100.000 Behälter-Stellplätze sei bereits vorgesehen. Ein österreichisches Spezialunternehmen habe diese "auf dem Markt bisher einzigartige Anlage mit 18 Meter hohem Regal" konzipiert. "Eine Herausforderung bei der Planung war es, zunächst die neue vollautomatisierte Anlage und um diese herum dann das neue Lagergebäude zu konzipieren." Mithilfe des Dortmunder Unternehmens Integral logistics entsteht nach Bert Schukats Worten nun in Monheim "eines der modernsten Logistikzentren weltweit und ein Vorzeigeprojekt für die Distribution".

Wie bisher schon würden auch im Neubau Solarenergie und Stromspeicher integriert. Auf Umwelt- und Klimaschutz legt Schukat auch beim eigenen Fuhrpark mit Elektrofahrzeugen Wert. Zudem können Besucher die eigenen E-Autos gratis aufladen. Dafür sorgt eine Ladestation auf dem Parkplatz.

Vorbildcharakter hat das von Hans-Georg Schukat vor 53 Jahren gegründete Familienunternehmen mit 175 Beschäftigten auch als Ausbildungsbetrieb. Nach Angaben von Prokuristin und Personalchefin Edith Schukat fangen jedes Jahr zehn Azubis neu an, die etwa Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung werden wollen, Kaufleute für Büromanagement, beziehungsweise für Groß- und Außenhandel, außerdem werden Fachkräfte Lagerlogistik ausgebildet. "Bei uns arbeiten sehr viele ehemalige Azubis", betont Edith Schukat. Von rund 70 kaufmännischen Angestellten seien 45 solche Eigengewächse - inklusive vieler Führungspositionen. "Man wächst hier rein, übernimmt Verantwortung und wird Teil der Familie."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Firma Schukat verdoppelt Lagerflächen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.