| 00.00 Uhr

Langenfeld
Galkhausener Bach soll sich schlängeln

Langenfeld: Galkhausener Bach soll sich schlängeln
Ein Trampelpfad begleitet den gerade fließenden Galkhausener Bach, der weiter renaturiert wird. FOTO: BRW
Langenfeld. Ab kommender Woche renaturiert der Bergisch-Rheinische Wasserverband in Langenfeld einen drei Kilometer langen Abschnitt. Von Stephan Meisel

Mal idyllisch, mal langweilig, mal unsichtbar: So fließt der Galkhausener Bach von Reusrath her mitten durch die Langenfelder Innenstadt und weiter nach Düsseldorf. Ab nächster Woche lässt der Bergisch-Rheinische Wasserverband (BRW) den überwiegend geradlinig dahinplätschernden Bach auf seinem nördlichen Abschnitt naturnah umgestalten. "Die Baggerarbeiten beginnen an der Bachstraße", sagt BRW-Fachbereichsleiterin Kristin Wedmann. Bis zur Stadtgrenze zu Düsseldorf werde er auf drei Kilometer Länge durchgängig naturnah und ökologisch gestaltet. "An manchen Stellen nehmen wir Boden raus und flachen Uferbereiche ab."

Die Grafik zeigt, wie die Bäche in Langenfeld mit ihren renaturierten Abschnitten verlaufen. FOTO: dpa

"Erste Renaturierungen in diesem Abschnitt zwischen 2000 und 2007 werden ergänzt und ökologisch weiterentwickelt", kündigt BRW-Sprecherin Heike Berlin-Brack an. Ein so genannter Schreitbagger arbeite sich im Galkhausener Bach Stück für Stück in Richtung Norden vorwärts. Stellenweise würden am Rande Baumstümpfe und Wurzeln eingebaut. Totholz dieser Art trägt dazu bei, dass sich dort neues Leben entwickelt. Es ist Nahrungsmittel für Kleinstlebewesen, die es zerkleinern und wiederum selber von Fischen und Amphibien vertilgt werden. Zudem ergeben sich durch solche dicken Baumstümpfe im Wasser Ruhezonen, in die sich solche Tiere zurückziehen können. Am Ufer werden nach Berlin-Bracks Angaben heimische Bäume wie Weiden und Erlen sowie dazu passende Sträucher gepflanzt.

Die Renaturierung geht laut Wedmann auf eine Richtlinie der Europäischen Union zurück, nach der Rheinzuflüsse ökologisch aufgewertet werden sollen. "Der Galkhausener Bach gehört zu diesen Gewässern, über deren ökologisch und chemisch guten Zustand das Land nach Brüssel berichten muss." Ab Herbst würden die Arbeiten auf Düsseldorfer Seite auf einer Länge von 1,2 Kilometern in gleicher Art fortgesetzt. Die Gesamtkosten betragen rund 115.000 Euro; das Land NRW bezuschusse das Vorhaben. Der BRW geht davon aus, dass die Renaturierung weitestgehend in diesem Jahr abgeschlossen werde.

Für 80.000 Euro war vor fünf Jahren ein 130 Meter langer Abschnitt des Galkhausener Bachs im Park des Kulturzentrums renaturiert worden, der zuvor in einem geradlinigen Steinkorsett eingezwängt war. Wie die damaligen Arbeiten bezeichnet der Langenfelder Planungsamtsleiter Stephan Anhalt auch die nun anstehende Fortsetzung als "grundsätzlich im Sinne der Stadt". Nicht nur eine gute Wasserqualität sei wichtig, auch das Thema Hochwasser sei von Belang.

Mit Blick auf teils verheerende Überschwemmungen in anderen Regionen Deutschlands hatte die Bezirksregierung letztes Jahr die Situation und mögliche Risiken an Langenfelder Bächen untersucht. Deren Wasserwirtschaftler Matthias Ufer bezeichnete im Hinblick auf mögliche Überflutungen Durchlässe unter Straßen und Häusern als "problematische Stellen". Diese hätten "eine wesentlich geringere Höhe als die Böschungen". Eine Barriere aus Treibgut könne bei Starkregen das Wasser so hoch stauen, dass es über die Uferböschung fließe. "Da muss kein Jahrhundertereignis kommen, um Keller zu überschwemmen."

Laut Ufer hatte die Bezirksregierung Ende Oktober für drei Bäche in Langenfeld mögliche Überschwemmungsgebiete festgelegt: am Galkhausener Bach (Abschnitte über 8,9 Kilometer Länge), Burbach (7,3 km) und Viehbach (13,5 km). Vor allem am überwiegend begradigten Galkhausener Bach gebe es knifflige Stellen. In den drei Überschwemmungsgebieten soll sich künftig Hochwasser wie in Auen schadlos ausbreiten und danach wieder abfließen. Dazu werden in diesen Zonen Bauvorhaben eingeschränkt und dürfen keine wassergefährdenden Stoffe gelagert werden.

Nach Wedmanns Worten werde sich am Galkhausener Bach die Situation durch die Renaturierung verbessern. "Das Wasser bekommt mehr Retentionsraum, auf dem es sich ausbreiten und nach und nach abließen kann."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Galkhausener Bach soll sich schlängeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.