| 00.00 Uhr

Langenfeld
Klima passte sich den karibischen Klängen an

Langenfeld: Klima passte sich den karibischen Klängen an
Streng genommen kamen die brasilianischen Tänzerinnen nicht aus der Karibik, dafür brachten sie südamerikanisches Temperament nach Langenfeld. FOTO: rm-
Langenfeld. Mehr als 20 000 Besucher in der Stadt. Alle feierten friedlich, manche bis in den frühen Morgen. Von Dirk Neubauer

Das Sternbild Crux - das "Kreuz des Süden" - ist vom Marktplatz aus nicht zu sehen. Macht nichts: In der Nacht zum Sonntag verschob die Karibische Nacht mit einem XXL-Spaßprogramm samt Feuerwerk den Party-Äquator des Planeten. Mehr als 20 000 Besucher kamen geschätzt zur neunten "Karibischen Nacht". Sie erlebten ein pures Südsee-Gefühl plus Curry-Wurst und Krakauer. Auf der Suche nach dieser einzigartigen Kombination aus rumseligen Cocktails und Metzgerskunst müssen Entdecker zwischen Jamaika und Barbados lange segeln - und werden sie nirgends finden. In Langenfeld gehört das mittlerweile fest zum Stadtprogramm. Das heiße Sommerwetter aber machte aus der neunten - eine ganz besondere karibische Nacht. Live-Musik auf sechs Bühnen entlang der Hauptstraße, auf dem Markt und zwischen den Einkaufspassagen - gegen neun Uhr am Abend war teilweise nur sehr schwer durchzukommen. Wer einen lockeren Abend verbringen wollte, entschied sich rasch für eine der Bühnen - und surfte dort auf der Gute-Laune-Welle. Erstmals spannte sich der Karibische Schirm von der Höhe Rathaus bis hinunter an die Hauptstraße zur Konditorei Sticherling. Wer alles sehen wollte, brauchte eine gute Kondition.

Dass Geschäfte und Passagen bis 22 Uhr geöffnet hatten, traf sich hervorragend. In den klimatisierten Einkaufsmalls suchten zahlreiche Gäste Abkühlung. Andere versuchten, die Körpertemperatur mit Getränken im grünen Bereich zu halten. Sowohl die Ersthelfer der Malteser als auch die Polizei sagten aus, man habe eigentlich mit mehr Ausfällen gerechnet. Malteser-Einsatzleiter Rolf Gade: "Die Leute gehen die Sache heute Abend sehr bewusst an, haben Respekt vor den hohen Temperaturen und ihren eigenen Grenzen." Die Polizei zeigte an den Enden der Partymeile massiv Präsenz; auch die interne Einsatzbereitschaft des Kreises Mettmann war nach Langenfeld verlegt worden. Es gab nur einzelnen Streitigkeiten, nicht Besonderes, sagte ein Beamter am gestrigen Sonntag.

Umso besser: Der Spaß stand ganz im Vordergrund. Die Kinder tobten in drei riesigen Bubbles, luftgefüllten Plastikkugeln, die sich auf einem Wasserbassin drehten. Die wohl karibischste Musikmischung zeigte die Bühne "Jamaika" auf dem Galerieplatz, wo nach DJ Falo die Band von "Jack Bahia" auftrat und ab 22.15 Uhr von brasilianischen Tänzerinnen umrahmt wurde.

Wer sich nach Shopping-Meile, Bühnen-Zauber und Feuerwerk erst so richtig in Stimmung gebracht fühlte, hatte in der Stadthalle die Chance auf einige karibische Überstunden. Ab 22 Uhr drängten sich dort die Unentwegten und Tanzwütigen bei der größten Indoor-Party Langenfelds - an diesem Abend. Fazit: Wenn es so friedlich bleibt wie am Samstag, so karibisch von den Temperaturen und den Klängen - dann darf die zehnte Ausgabe des großen Festes im kommenden Jahr gern den Erfolg der neunten Nacht fortsetzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Klima passte sich den karibischen Klängen an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.