| 00.00 Uhr

Langenfeld
Polizei codiert Räder in Stadtmitte

Langenfeld. Bei einem codierten Fahrrad ist die Chance größer, es nach einem Diebstahl wieder zu bekommen. Von Kathrin Bochnia

Die Schlange, sie war lang: sehr lang sogar. Viele Bürger wollten ihr Fahrrad gratis codieren lassen. So standen die Leute am Mittwochvormittag schon am Drogeriemarkt im Sass am Markt an, um vor der Kirche St. Josef dann auf die Polizei zu treffen. Langenfelder aus allen Ortsteilen waren mit ihren Rädern gekommen. "Erst im Mai wurde mir mein Fahrrad vor der Haustür geklaut. Jetzt möchte ich mein Neues codieren lassen", sagt ein Reusrather.

Die Mitarbeiter der Polizeidienststelle Kriminalprävention waren in die Langenfelder Stadtmitte gekommen. An einem Informationsstand klärten sie über Fahrraddiebstahlschutz auf. Die Codier-Aktion erfolgte im Rahmen des "Block It!"-Projektes der Polizei. Wie wichtig ist so eine Codierung? "In Städten, wo viel Fahrrad gefahren wird, wird natürlich auch mehr gestohlen", sagt Kriminalhauptkommissar Klaus Fitzner. Die Diebstahlzahlen für 2015: Laut Kriminalitätsstatistik wurden in Langenfeld 358, in Monheim 203 Räder als gestohlen gemeldet. Sollte ein gestohlenes Rad gefunden werden, kann es dank Codierung wieder zugeordnet werden. Und was beinhaltet eine Codierung? "Wir stellen einen Fahrradpass aus. Zudem bekommen die Räder einen Aufkleber, der einem Kfz-Kennzeichen ähnelt", sagt Fitzner. Dazu müssten die Bürger nur ihren Personalausweis mitbringen - und, wer hat, auch die Fahrradrechnung.

Amon (10) ist früh aufgestanden, um sein Rad codieren zu lassen. Doch die Codierung und damit verbundene Registrierung sei nicht alles, sagt Fitzner. Auch noch wichtig: ein hochwertiges Schloss und die Räder an Gegenständen festketten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Polizei codiert Räder in Stadtmitte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.