| 00.00 Uhr

Langenfeld
Sicherheitsunternehmen lässt sich Erfolg bestätigen

Langenfeld. Die Überwachungsfirma "Protection One" ist seit 2015 mit einer Niederlassung in Langenfeld ansässig.

Nach der kürzlich veröffentlichten Kriminalstatistik ist die Zahl der Einbrüche in Firmengebäude und Privathäuser zuletzt stark gestiegen. Indes bewegt sich die Aufklärungsquote bei diesen Delikten auf sehr niedrigem Niveau. Entsprechend groß ist der Bedarf nach Sicherheit. Das bundesweit agierende und seit 2015 mit einer Niederlassung in Langenfeld ansässige Unternehmen "Protection One" bietet nach eigenen Angaben eine wirksame Alternative zu Alarmanlagen und Wachdiensten. Der Langenfelder Niederlassungsleiter Mehrdad Esmaili verweist auf eine durch Fernüberwachung erzielte Schadenverhinderungsquote von 96 Prozent. "Das wurde jetzt durch den unabhängigen Audit-Spezialisten DQS bestätigt. Damit sind wir branchenweit die Ersten mit einem nachweislich erfolgreichen Konzept gegen Einbruchdiebstahl und Vandalismus.

Wenn ein klassisches Überwachungssystem Alarm auslöst, haben nach den Worten von Firmensprecherin Francie Träger "Langfinger immer noch mindestens zehn bis fünfzehn Minuten Zeit, bis der benachrichtigte Wachdienst oder die Polizei nach dem Rechten schaut". Der Schaden für das betroffene Unternehmen sei oft immens: "Neben dem Verlust der Ware, Einbruch- und Vandalismusschäden können die Betriebsabläufe empfindlich gestört werden, Kunden das Vertrauen verlieren und langfristige Imageschäden die Folge sein."

Das Konzept von Protection One setzt laut Esmaili "im Gegensatz zu den meisten konventionellen Lösungen auf eine schnelle Reaktions- oder Zugriffszeit". Die 24-Stunden-Live-Fernüberwachung ziele damit auf den wundesten Punkt bei Einbrechern ab. Dreh- und Angelpunkt sei ein wirkungsvoller Schreckmoment, indem die Täter direkt angesprochen würden. Das führe in 96 Prozent aller Fälle zum unverzüglichen Abbruch des Beutezuges. "In Deutschland sind auch immer mehr Versicherer von unserer effektiven Alternative zu klassischen Sicherheitskonzepten überzeugt."

Im Januar 2015 wurde das Gebäude an der Richrather Industriestraße bezogen. Diese Niederlassung "Köln" ist einer von zehn Standorten in Deutschland und Österreich. 2000 Kunden werden von dort aus betreut, sagt Esmaili. "Langenfeld liegt verkehrlich günstig." Der gebürtige Iraner hat Elektrotechnik studiert und ist Chef von 15 Technikern, Vertrieblern und Kaufleuten.

Zu den Kunden von Protection One gehören bundesweit große Firmen, aber auch Mittelständler, kleine Betriebe oder Privatleute. "Der Kunde muss keine Investitionskosten leisten", so Esmaili. Stattdessen zahle er eine monatliche Dienstleistungspauschale.

(mei/mmo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Sicherheitsunternehmen lässt sich Erfolg bestätigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.