| 17.18 Uhr

Fußball
Einfach grausam

Fußball-Landesligist SF Baumberg übernahm durch den 3:1-Erfolg über Bayer Dormagen die Tabellenspitze – unglaublich. Die Elf von Trainer Thomas Klimmeck spielte schwach und gewann erst durch Tore in der Verlängerung. Von Holger Besslich

Das war wirklich ein Spiel zum Abgewöhnen. Der Tabellenzweite SF Baumberg (SFB) gewann zwar gegen den Vorletzten TSV Bayer Dormagen in letzter Minute mit 3:1 (0:1), blieb jedoch alles schuldig und kletterte trotz der miserablen Leistung an die Tabellenspitze – obwohl die Gäste über weite Strecken besser waren. "Das einzig Positive ist, dass wir die drei Punkte geholt haben", sagte SFB-Trainer Thomas Klimmeck, der seine Enttäuschung kaum verbergen konnte.

"Wir predigen seit einer Woche auf die Mannschaft ein, dass Dormagen nicht unterschätzt werden darf. Trotzdem lassen wir uns so gehen und verlieren durch eine einzige Aktion den Faden fürs komplete Spiel", stellte Klimmeck verärgert fest. Sein Elf schien immerhin die Kontrolle zu haben – kein Wunder bei über 80 Prozent Ballbesitz. Aber nach einer Viertelstunde traf Selcuk Eren für Dormagen gegen den klaren Favoriten von der Strafraumgrenze aus zum 1:0 (16.). Der TSV-Stürmer war zuvor mühelos durch die Baumberger Abwehr spaziert.

Zorniger Abgang

Anschließend war von Dominanz des Favoriten überhaupt nichts mehr zu sehen. Die Sportfreunde agierten ideenlos und boten den Gästen immer wieder viel Raum für Konter. Schon bevor der Schiedsrichter zur Pause pfiff, machte sich Klimmeck empört auf den Weg in die Baumberger Kabine. Nach nur zwei Minuten lautstarker Ansprache setzte sich der Coach dann schweigend neben die Auswechselbank – um dort das Verhalten seiner Mannschaft abzuwarten. Die Reaktion auf die Wutrede ließ jedoch zunächst auf sich warten und erst nach einer Stunde gabs einen Trend zur Gegenwehr. Chancen für Timo Schumacher (64.) und den eingewechselten Necati Ergül (65.) brachten kein Resultate, ehe es ein Foul an André Witt im TSV-Strafraum gab. Den Elfmeter nutzte Kosta Knezevic zum 1:1 (74.).

Last-Minute-Treffer

Baumberg versiebte jetzt zahllose Chancen und musste bis in die Nachspielzeit warten, bevor Tobias Böhm einen Abpraller nach dem Witt-Fernschuss zum 2:1 einschob (90.+2). Bei der folgenden letzten Aktion kam Dormagens Torwart Sebastian Hochrainer mit in den SFB-Strafraum (90+4), sodass Knezevic mit dem folgenden Konter der zu hohen 3:1-Endstand gelang. Erst nach dem Abpfiff sah Dormagens Volker Helm die Rote Karte (unsportliches Verhalten).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Einfach grausam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.