| 00.00 Uhr

Lokalsport
Giants gegen Köln stark, aber ohne Glück

Leverkusen. Zur Saisoneröffnung des Zweitligisten gab es eine 65:74-Niederlage gegen die RheinStars Köln. Das Spiel war eingebettet in ein umfangreiches Rahmenprogramm - mit Hüpfburg, Live-Musik und Autogrammstunde. Von Sebastian Laule

Nach dem Spiel gab es noch eine Extra-Schicht für die Spieler der Bayer Giants: Kerry Carter, Götz Twiehoff und Co. schrieben frisch geduscht fleißig Autogramme und standen für Fotos mit Fans bereit. Dabei wurde viel geflachst und gelacht, denn die Stimmung unterm Bayer-Kreuz ist gut. Die Vorbereitung lief nach stotterndem Start reibungslos, alle Spieler sind fit - da störte auch die 65:74 (26:36)-Niederlage im letzten Test gegen die RheinStars Köln vor dem Saisonauftakt am kommenden Sonntag gegen Lich kaum.

Die Mission Wiederaufstieg in die Pro A könne beginnen, sagt Achim Kuczmann: "Dieses Spiel macht Bock auf mehr. Wir sind bereit und motiviert, loszulegen." Der Trainer der "Riesen vom Rhein" war nicht nur mit dem Spiel zufrieden, sondern auch mit dem Tag insgesamt. Rund 700 Fans kamen gestern in die Smidt-Arena, darunter auch Bayers Torjäger Stefan Kießling.

"Das war eine rundrum fantastische Veranstaltung", freute sich Kuczmann. Seine Spieler wussten die Werbeplattform Saisoneröffnung zu nutzen. Viele Zuschauer dürften auch gegen die BasketBären am Wochenende wiederkommen, wenn die Giants wieder so auftreten wie gegen höherklassige Kölner mit dem Ex-Teamkollegen Dennis Heinzmann.

Der Rückkehrer und ehemalige Publikumsliebling wurde freundlich empfangen und steuerte fünf Punkte zum Sieg der Domstädter bei. Das Ergebnis war das einzige, was Kuczmann ein bisschen fuchste: "Man will schließlich immer gewinnen und heute war auch gegen diesen starken Gegner mehr drin." Die Partie wäre in jedem Fall enger verlaufen, wenn die Giants mehr Freiwürfe verwertet hätten, was in den letzten Tests auch eigentlich immer geklappt hatte. Diesmal saßen allerdings nur neun von 26 Versuchen. Da fiel es dem Coach nicht schwer, den Grund für die neun Punkte Differenz im Endergebnis auszurechnen: "Ich will aber auch nicht künstlich irgendwas Negatives suchen und finden. Es war ein ganz starker Auftritt gegen ein durchaus ambitioniertes Pro A-Team. Wir waren die ganze Zeit im Spiel. Das ist es, was wir mitnehmen wollen."

Mitnehmen will Kuczmann auch den Schwung der letzten Wochen insgesamt. "Klar muss noch an einigen Stellschrauben gedreht werden, aber dafür reicht die letzte Woche vor dem Start. Wichtig ist, dass das Gerüst steht", sagt der 62-Jährige.

Nun gehe es noch einmal um die Feinjustierung. Zudem betont er die Ausgeglichenheit des Kaders, der erstmals seit seiner Rückkehr nach Leverkusen ohne Verletzungen durch die Vorbereitung kam: "Die Rollenverteilung im Team ist klar, außerdem kann im Prinzip auch jeder mit jedem auf dem Feld zusammenspielen. Das heißt, dass wir im Spiel jetzt deutlich mehr wechseln können, als im vergangenen Jahr."

Giants Carter (16), Nazione (14), Smith (10), Blessig (8), Kuczmann (8), Schönborn (5), Twiehoff (3), Legankovas (2), Linßen (2), Dahlem.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Giants gegen Köln stark, aber ohne Glück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.