| 00.00 Uhr

Lokalsport
Handballer haben noch Lust auf die 3. Liga

Langenfeld. Der Aufsteiger SG Langenfeld ist vor dem Kellerduell bei der SG Ratingen um Gelassenheit bemüht. Von Michael Deutzmann

Die Lage könnte angenehmer sein und die Handballer der SG Langenfeld (SGL) liegen in der 3. Liga nicht unbedingt gerne am Tabellenende. Trotzdem haben sich Trainer Dennis Werkmeister und sein Team jetzt vor allem das Rezept Ruhe verordnet. "Es war uns doch allen klar, wie schwierig die Saison wird", betont Werkmeister, dessen Mannschaft personell gegenüber der vergangenen Serie in der Oberliga nahezu unverändert unterwegs ist. Nach dem enttäuschenden 26:35 im jüngsten Heimspiel gegen die SG Schalksmühle-Halver gab es zunächst auch kein Sondertraining oder eine Art Gesprächstherapie, sondern einen Termin in der Kölner Kletterfabrik. "Das war mal was ganz anderes und hat richtig Spaß gemacht", sagt Werkmeister.

Die SGL sieht sich als Tabellenletzter vor dem Kreisduell heute Abend (18.30 Uhr, Halle Gothaer Straße) bei der SG Ratingen als Außenseiter - obwohl es beiden mit jeweils 3:19 Punkten gleich schlecht geht. Die Gastgeber haben die bessere Tordifferenz (293:333/297:356) und liegen deshalb auf Rang 14, der aber am Ende ebenfalls den Abstieg bringt. Werkmeister begründet seinen Standpunkt: "Die SG hat unheimlich erfahrene Leute und sie spielt schon im dritten Jahr in der 3.Liga. Sie hat in diesem Spiel natürlich den größeren Druck."

Auch für die SG Langenfeld ist der Auftritt allerdings enorm wichtig, weil er einen weiteren Hinweis darauf geben wird, ob sie das Abenteuer 3. Liga erst einmal sportlich bestehen kann. Der Kernpunkt: Für den weiteren Kampf um den Klassenerhalt sollte im Grunde ein Erfolg her, um den Anschluss zu halten. Werkmeister rückt die alte, vor der Saison errechnete Formel in den Vordergrund: "Bei uns muss für einen Sieg in der 3. Liga alles passen."

Dazu braucht der Klassen-Neuling etwa eine deutlich geringere Fehlerquote als zuletzt und mehr Konstanz über die gesamte Dauer einer Partie. Als Vorlage dafür könnte der 24. September dienen, als Langenfeld mit dem 30:26 gegen die Ahlener SG den bislang einzigen Saisonsieg holte. Da gab es die richtige Mischung aus Ruhe, Leidenschaft und Lust auf das Abenteuer 3. Liga. Vielleicht hilft die Erinnerung daran. In aller Ruhe natürlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Handballer haben noch Lust auf die 3. Liga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.