| 00.00 Uhr

Lokalsport
Müde: Baumberg verschenkt Tabellenspitze

Lokalsport: Müde: Baumberg verschenkt Tabellenspitze
Torschütze: Der wie viele andere Baumberger angeschlagene Ali Can Ilbay (links) steuerte den dritten Treffer für Baumbergbei. FOTO: Ralph Matzerath
Monheim. Der Fußball-Oberligist quälte sich zu einem 3:2 gegen den Letzten DSC 99 Düsseldorf und bleibt Zweiter hinter dem SV Straelen. Von Michael Deutzmann

Die Herrschaften auf den Terrassen oder in den offenen Fenstern der umliegenden Wohnhäuser hatten Premiumplätze - und einen einwandfreien Blick auf das, was sich unten auf dem Kunstrasen an der Sandstraße abspielte. Wer zwischendurch mal seine Tasse mit frischem Kaffee oder sein Glas mit einem neuen kalten Getränk auffüllen wollte, konnte das relativ gefahrlos tun. Viel verpasste er in dieser Zeit nicht, denn der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) beschränkte sich mit dem Allernötigsten. Und der 3:2 (2:1)-Erfolg über den Letzten DSC 99 Düsseldorf gehörte bei sommerlichen 27 Grad nicht zur Kategorie jener Partien mit besonderem Erinnerungswert. "Wir wollten das nicht, aber wir haben uns dem Wetter angepasst", räumte SFB-Trainer Salah El Halimi ein, "am Ende ist es das Wichtigste, dass wir trotz allem gewonnen haben."

Der Ärger dürfte wenig später allerdings ein bisschen größer geworden sein, denn die Baumberger verschenkten den Sprung an die Tabellenspitze. Auch der SV Straelen mühte sich gegen den ebenfalls stark gefährdeten FSV Vohwinkel Wuppertal zu einem dünnen Erfolg - 2:1. Hätten die Sportfreunde einen Treffer mehr geschossen oder einen weniger kassiert, wären sie auf Rang eins zurückgekehrt. So liegen die Sportfreunde, die wie Straelen 54 Zähler haben, über das Torverhältnis von plus 28 (63:35) gegenüber plus 29 (57:28) weiter auf dem zweiten Platz. Bei einem eigenen 3:1 oder 4:2 wäre El Halimis Team über die mehr erzielten Treffer an die Tabellenspitze zurückgekehrt.

Den Ansprüchen genügten die Hausherren vor der Pause nur in der ersten Viertelstunde, obwohl bereits da viele Aktionen ungewohnt schludrig aussahen. Dann setzte sich Roberto Guirino über die linke Seite durch und Düsseldorfs Jonathan Tshakulongo soppte ihn durch ein Foul. Den folgenden Elfmeter nutzte Kosi Saka sicher zum 1:0 (10.). Keine drei Minuten später demonstrierten die Baumberger immerhin, warum sie sich fußballerisch zu einem Meisterschafts-Kandidaten entwickelt haben. Robin Hömig hob das Spielgerät über die Abwehrkette des Schlusslichts, sodass Jannik Weber ungestört zum 2:0 (13.) vollenden konnte. Was noch niemand ahnte: Der Rest der ersten Hälfte wurde unheimlich zäh, zumal der Favorit oft viel zu umständlich und mit zu wenig Tempo ans Werk ging.

Die hohe Fehlerquote der Gastgeber brachte dem DSC plötzlich sogar zwei Chancen, als Torhüter Daniel Schwabke (17.) und Verteidiger Max Nadidai retteten (23.). Weil der Hang zum Leichtsinn anhielt, erwischte es Baumberg trotzdem - als keiner eingreifen mochte und Merveil Tekadiomona die Düsseldorfer auf 1:2 heranbringen durfte (35.). El Halimi teilte seine Meinung über den Gegentreffer laut mit: "Darum haben wir gebettelt. Mann, werdet wieder wach." Gute Angriffe hätten auch schnell das 3:1 bringen müssen. Robin Hömig (40.) und Roberto Guirino, der den freieren Jannik Weber übersah (43.), scheiterten jedoch.

Nach den Gelegenheiten für Ali Can Ilbay (46.) und Guirino (50./hätte auch hier Weber bedienen können) hebelte Hömig erneut die Defensive der Gäste aus. Ilbay war fürs 3:1 (52.) zur Stelle und die Partie schien endgültig gelaufen zu sein. Der Treffer schien allerdings gleichzeitig allen den Stecker gezogen zu haben, denn das Niveau sank - bis zu den Szenen von Hömig (72.), dessen Versuch der Düsseldorfer Torhüter Pascal Pitzer zur Ecke abwehrte, und Ivan Pusic, dessen 25-Meter-Schuss ein Stück über den Kasten flog. Nachdem Kohsuke Ide wie aus dem Nichts das 2:3 des DSC erzielt hatte (75.), begann bei den oft umständlich wirkenden Baumbergern endgültig der Versuch, die Partie wenigstens über die Zeit zu bringen.

Dieser Plan ging auf und damit ist der Boden bereits fürs Derby am kommenden Samstag (16 Uhr) beim FC Monheim. Dann dürfte es ganz anders zur Sache gehen. Und vermutlich wird höchstens in der Halbzeitpause die Zeit bleiben, für frische Getränke zu sorgen.

SFB: Schwabke, Krone, Saka, Biskup, Nadidai, Ucar, Pusic, Guirino (60. Knetsch), Ilbay (76. Daour), Hömig, Weber (66. Lopez Torres).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Müde: Baumberg verschenkt Tabellenspitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.