| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sind beim FCL aller guten Dinge fünf?

Leverkusen. Fußball-Bezirksliga: SV Neubrück - FC Leverkusen. Zweifelsohne ist der FC Leverkusen die Mannschaft der Stunde. Mit vier Siegen in Folge haben sich die Fußballer vom Birkenberg ins Spitzenfeld der Bezirksliga vorgearbeitet. "Jetzt wollen wir natürlich nachlegen und den Rückenwind weiter nutzen", sagt Spielertrainer Chrisovalantis Tsaprantzis.

Morgen (15 Uhr) steht der Tabellenzweite jedoch vor einer schweren Aufgabe, wenn es beim Zehnten in Neubrück um die nächsten Punkte geht. Laut Tsaprantzis ist der SVN weitaus stärker einzuschätzen, als es die Tabelle aktuell aussagt. "Die haben einige höherklassig erfahrene Akteure in ihren Reihen. Außerdem sind die in spielerischer Hinsicht schon sehr gut", weiß Tsaprantzis.

Einen Grund, warum die eigene Mannschaft aktuell so gut spielt und es zum Saisonbeginn noch nicht rund lief, hat der Coach auch gleich parat: "Wir hatten in der Vorbereitungsphase auf die Saison einige Probleme und waren nie komplett. Das hat sich in den vergangenen Wochen extrem geändert."

Die Leverkusener müssen am Wochenende auf Ayhan Atar (Schulter) verzichten, auch der Einsatz von Samir Al Khabbachi ist wegen muskulärer Beschwerden im Oberschenkel ungewiss und wird sich erst kurzfristig entscheiden.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sind beim FCL aller guten Dinge fünf?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.