| 00.00 Uhr

Leverkusen
Bürgerstiftung schüttete 2015 rund 80.000 Euro aus

Leverkusen. Im vergangenen Jahr hat Die Bürgerstiftung eine Vielzahl an verschiedenen Projekten in und für Leverkusen gefördert. Insgesamt hat sie dafür fast 80.000 Euro ausgeschüttet. Die Organisation orientiert sich nach eigenen Angaben bei der Vergabe der Fördermittel streng am Regionalprinzip.

Zu Beginn des Jahres wurde zum Beispiel die Frauenberatungsstelle unterstützt. Durch eine Anschubfinanzierung von etwa 2600 Euro für die Veranstaltung "Frau Höpker bittet zum Gesang" im Scala Leverkusen konnten alle Einnahmen der Beratungsstelle zugutekommen. 2015 konnte sich ein Schüler mit einem Teilstipendium der Bürgerstiftung seinen Traum von einem Auslandsaufenthalt in Irland verwirklichen. Der Opladener Geschichtsverein (OGV) wurde zudem mit 2500 Euro für das Projekt "Das preußische Jahrhundert - Jülich, Opladen und das Rheinland 1815 bis 1914" bedacht. Weitere Mittel flossen unter anderem an das Naturgut Ophoven (3500 Euro) und das Demenz-Café des Caritasverbandes (5000 Euro). Das Weihnachtsprojekt "Sterntaler" brachte darüber hinaus 556 Geschenke für Kinder von elf Kindergärten in der Stadt.

"Die Bürgerstiftung hat sich zu einem wichtigen Baustein der gemeinnützigen und ehrenamtlichen Arbeit entwickelt", betont Manfred Herpolsheimer, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes. Ziel sei es, dass das Stiftungskapital weiter wachse, damit noch mehr Geld an Leverkusener Vereine und Einrichtungen ausgeschüttet werden könne.

(dora)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Bürgerstiftung schüttete 2015 rund 80.000 Euro aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.