| 00.00 Uhr

Leverkusen
Dave Davis gewinnt mit alten Gags neue Fans im Scala-Club

Leverkusen: Dave Davis gewinnt mit alten Gags neue Fans im Scala-Club
Der gebürtige Kölner Comedian Dave Davis wusste die Besucher im Opladener Scala-Club zu unterhalten. FOTO: Uwe Miserius (Archiv)
Leverkusen. Der Kölner Comedian präsentierte sein teilweise aufgewärmtes Programm "Blacko Mio!" in Opladen. Den Zuhörern gefiel es trotzdem. Von Tobias Falke

Mit seinem neuen Programm "Blacko Mio!" war Dave Davis erneut Gast in Leverkusen. Genauer gesagt im Scala-Club in Opladen, wo er sein sogenanntes "viertes Subventionsprogramm zur Förderung der nationalen Heiterkeit" humorvoll erklärte. Und so brachte er das Publikum mit schwarzem Humor, großer Klappe und jeder Menge Klischees herzhaft zum Lachen. Dabei spulte er nicht nur seine einzelnen Pointen routiniert ab, sondern punktete besonders mit Situationskomik. Zum Beispiel bei Sven, der doch von seinem Namen her doch eher bei einem schwedischen Einrichtungsgeschäft arbeiten sollte als bei seinem jetzigen Arbeitgeber. Svens Lebensgefährtin Dorothea nannte er liebevoll "Tagesabschlussgefährtin", die mit ihrem Mann ja schon elf Jahre "lädiert" wäre. Generell spielte der Comedian nur so mit Worten. Er sei ja "zwangskultiviert", sei froh über seinen Opa, der das Rote Meer noch kannte, als es krank war und hatte eine spezielle Message an alle Anwesenden: "Flippt aus, seid glücklich!"

Er war der Meinung, dass Politik und Wirtschaft den deutschen Bürger versuchen "klein zu halten": "Ich versteh nicht, wie man im Angesicht von so viel Überfluss so deprimiert sein kann. Woher kommt das?", fragte er die rund 300 Anwesenden Gäste und gab selbst die Antwort: "Wir glauben der Werbung und der Politik. Uns wird gesagt, wir sind nicht genug. Aber schaut euch doch mal an! Wir sind alle Leckerchen vom Herrn." Man solle sich nicht die Frauen zum Vorbild nehmen, die als Titelbild für Fernsehzeitschriften oder Männermagazine posierten. "Ich habe die mal live gesehen. Die sind so dünn, die können nicht nur mit beiden Augen durchs Schlüsselloch schauen, die kann man mit Kerzenlicht röntgen."

Da sich Dave Davis als gebürtiger Kölner trotz ugandischer Wurzeln als waschechter Deutscher fühle, hätte er vor wenigen Wochen erst gelernt, wie man "solche Personen" denn jetzt offiziell nennen würde: "Deutscher mit Migrationshintergrund ohne eigene Migrationserfahrung".

Die Gags kamen beim Publikum gut an, brachten es ausgiebig zum Lachen. Zumindest bei den Gästen, die im vergangenen Jahr seine Show nicht besucht hatten. Denn "Blacko Mio!" bewies viele Überschneidungen mit dem alten Programm. Schade, denn Dave Davis ist ein großer Künstler mit einer wohl noch größeren Portion Herz.

Mit einem allerdings wirklich komplett neuen Programm wird er mit dem "Gandhi Fight Club" am 20. April erneut im Scala zu Gast sein. Dort will er sich den Zuhörern abseits der Comedy als Singer-Songwriter präsentieren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Dave Davis gewinnt mit alten Gags neue Fans im Scala-Club


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.