| 00.00 Uhr

Leverkusen
Krankheiten vorbeugen und fit bleiben

Leverkusen. 50 Ärzte sowie 47 Aussteller informieren beim "Gesundheitstag" am Samstag im "Forum" rund um das Thema Gesundheit und Vorsorge. Von Gabi Knops-Feiler

Gute Vorsätze kennt jeder. Mehr Schlaf, mehr Bewegung und weniger Stress stehen meistens ganz oben auf der Liste. Häufig sind die Pläne nach kurzer Zeit vergessen. Wie wichtig nicht nur Ernährung und Bewegung für ein gesundes Leben sind, sondern auch Vorbeugung, soll der "Leverkusener Gesundheitstag" am Samstag, 4. Juni, im "Forum" in Wiesdorf aufzeigen.

Zwischen 10 und 16 Uhr werden 50 Ärzte aus 20 Praxen sowie 47 Aussteller und Spezialisten örtlicher Einrichtungen viele Fragen beantworten. Einzelheiten erläuterten gestern die Mediziner Wolfgang Hübner und Bodo Denhoven sowie Peter Travnik als Vertreter des "Regionalen Praxisnetz" und "Regionalen Gesundheitsnetz Leverkusen" mit Projektmanagerin Simone Hänsch.

Die Veranstalter wollen zum eigenverantwortlichen Handeln in Sachen Gesundheit motivieren. Zugleich wollen sie aber auch das Thema "Vernetzte Versorgung" erlebbar gestalten, in dem sie aufzeigen, dass viele, die in der Leverkusener Gesundheitsbranche tätig sind, sich schon bestens vernetzt haben. Seit März laufen im Übrigen Vorbereitungen für eine noch bessere Kooperation der beteiligten Berufsgruppen, die am Ende den Patienten zugute kommen soll.

Bei einem kostenlosen Gesundheitscheck können Besucher einen Parcours einzeln oder in Kombination mit verschiedenen Stationen durchlaufen. Gemessen werden dort nicht nur Blutwerte, Cholesterin oder Lungenfunktion, sondern auch die persönliche Fitness. Wer möchte, bespricht die Ergebnisse sofort anschließend mit einem Arzt.

Mitunter kommen Menschen zu einem Notfall hinzu und wissen nicht, wie sie helfen können. Warum sie keine Angst vor der Reanimation haben und was sie genau machen müssen, das demonstriert Wolfgang Hübner den Laien bei speziellen Übungen.

Bei Vorträgen sprechen seine Kollegen über ganzheitliche Vorsorge und erklären beispielsweise, wie man Zeichen drohender Erkrankungen wie Diabetes, Vorhofflimmern, Herzinsuffizienz, Schlaganfall oder Herzinfarkt richtig deutet. Während sich Eltern auf Vorträge, Gespräche und Parcours konzentrieren, ist für Kinderbetreuung gesorgt.

Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) nutzt den Tag für eine Typisierungs-Aktion. Alle Aussteller spenden zehn Prozent ihrer Standgebühren für diese Organisation.

Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, hat zusammen mit Oberbürgermeister Uwe Richrath die Schirmherrschaft übernommen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos gibt es im Internet unter: www.leverkusener-gesundheitstag.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Krankheiten vorbeugen und fit bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.