| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bitter: VfL Leverkusen zahlt Lehrgeld in Eilendorf

Leverkusen. Die Ernüchterung beim Fußball-Mittelrheinligisten ist groß: Auch das zweite Spiel in Serie gegen einen direkten Konkurrenten um den Abstieg ging verloren: 0:2 hieß es für den VfL beim SV Eilendorf, der damit die Leverkusener, die seit drei Spielen ohne Sieg sind, zurück auf einen Abstiegsplatz holt und selber auf einen Punkt an den VfL heran rückt.

"Der Gegner war einfach williger und hat mehr investiert nach dem Führungstreffer. Das muss man leider anerkennen", fasste Trainer Taner Durdu zusammen. Er hatte eine bisweilen zerfahrene Partie gesehen, in der die umformierten Leverkusener, die unter anderem auf Kapitän Gjorgji Antoski von Beginn an verzichten mussten, nicht die passenden Mittel gegen eine kompakte Deckung fanden.

"Kämpferisch war das zwar mehr oder weniger in Ordnung, aber wir brauchen mehr, um Punkte einzufahren. Kein Gegner wird uns etwas schenken", sagte Durdu. Bezeichnenderweise fiel das 1:0 durch eine Einzelaktion: Der Eilendorfer Andreas Simons ließ nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung die halbe VfL-Abwehr stehen und traf nach einem Doppelpass zur Führung.

"In der Situation fehlte uns auch die Cleverness, die wir als junge Mannschaft natürlich noch nicht haben. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass wir nicht nur in dieser Situation Lehrgeld bezahlen mussten", analysierte Durdu. Das zweite Gegentor fiel in die Phase, als der VfL noch einmal aufbegehrte und mit dem inzwischen für Yavuz Günay eingewechselten Antoski sowie Neuzugang Patrick Paffrath für Vizekapitän Jan Ruhnau-Geuenich noch einmal alles nach vorne werfen wollte.

"Das zweite Gegentor kam zur Unzeit", erklärte Durdu, der sich auch ärgerte, dass Said Saidykhan, der den gesperrten Fehd Mestiri vertrat, nur wenig später nach einer Antoski-Ecke aus kurzer Distanz am Eilendorfer Keeper scheiterte. "Ich bin mir sicher, dass wir die Partie nicht verloren hätten, wenn uns ein Tor gelungen wäre. Aber so stehen wir ohne Tore und Punkte aus den letzten beiden Spielen da", resümierte Durdu und betonte: "Trotzdem ist in der Liga natürlich noch gar nichts entschieden."

(mane)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bitter: VfL Leverkusen zahlt Lehrgeld in Eilendorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.