| 00.00 Uhr

Lokalsport
Junior-Elfen wollen erneut ins Finale - Reckenthäler bleibt Cheftrainerin

Leverkusen. Am Pfingstwochenende ist es angerichtet: Im niedersächsischen Buxtehude treffen die besten vier deutschen Mannschaften der weiblichen Handball-A-Junioren aufeinander. Auch die Leverkusener Junior-Elfen sind nach einer bisher ungeschlagenen Saison in der Jugend-Bundesliga im Rennen um den Titel. Im zweiten Halbfinale geht es gegen die HSG Blomberg-Lippe um den fünften Finaleinzug in Folge. Die Partie steigt am 3. Juni ab 16.30 Uhr.

"Im Halbfinale erwartet uns mit der HSG Blomberg-Lippe ein großer Brocken, der mit uns auf Augenhöhe spielt. Blomberg hat zuletzt in allen Gruppenspielen als auch im Viertelfinale gegen Bad Schwartau geglänzt und spielt mit individuell starken Mädels", sagte Leverkusens Trainerin Kerstin Reckenthäler. Wie der Klub gestern bekanntgab, hat die 34-Jährige ihren Vertrag als Trainerin der Junior-Elfen um ein weiteres Jahr verlängert. Mit ihr bleiben auch die beiden Co-Trainer Steffi Osenberg und Rainer Adams.

"Wir freuen uns, dass wir das Trainerteam im Bereich der Junior-Elfen weiterhin so zur Verfügung haben", sagte Chef-Elfe Renate Wolf. "Alle Rädchen müssen im Nachwuchsbereich ineinandergreifen, damit wir in den nächsten Jahren mit unserer Jugendarbeit weiter an der Spitze in Deutschland bleiben."

(dora/sb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Junior-Elfen wollen erneut ins Finale - Reckenthäler bleibt Cheftrainerin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.