| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schlebuschs Doppelschlag entscheidet Derby

Rhein-Wupper. Die ersten 45 Minuten zwischen Schlebuschs Reserve und dem SV Bergfried waren eine zähe Angelegenheit, doch dann nahm das Stadtduell Fahrt auf. Nichts zu Feiern gab es für Lützenkirchen, Witzhelden und Gencler. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II - Bergfried Leverkusen 2:0 (0:0). Die erste Halbzeit bot fußballerische Magerkost. Eine halbe Torchance, bei der Marius Döneke an Schlebuschs Keeper Patrick Kuske scheiterte, war der Höhepunkt. Dafür nahm im zweiten Durchgang die Partie Fahrt auf - mit entscheidenden 180 Sekunden: Steven Blokesch lief allein auf Kuske zu, aber der Schlussmann parierte überragend und hielt die Null (59.). Im Gegenzug scheiterte Nico Schmiedt. Es gab einen Eckball, den Philip Henning maßgenau auf Adil Ben Abdellah schlug. Der Sturmtank köpfte unbedrängt zur Führung (60.). Einen Angriff später steckte Schmiedt auf Ben Abdellah durch; der lupfte an Sascha Mondorf vorbei auf Henning, der zum 2:0 vollendete.

"Machen wir das 1:0, sieht die Geschichte anders aus, so aber patzen wir und werden unsortiert", sagte Bergfrieds Coach André Fanroth angefressen. Sein Gegenüber Sven Cläs hingegen lobte sein Team. "Mit dem Tor haben wir das Heft endlich in die Hand genommen und gut gespielt", befand er. Tatsächlich spielte bis zum Ende nur noch Schwarz-Gelb. Mondorf verhinderte gegen Eren Aydogan, Henning, Rüdiger Probst und Pascal Mayer sogar weitere Gegentore.

Auf der Gegenseite hatte Bergfried Pech, als Döneke abseits gepfiffen wurde (87.), was den Stürmer derart erboste, dass er seine zweite Gelbe Karte wegen Meckerns sah und vom Platz musste. "Das macht unsere ohnehin angespannte Personalsituation nicht einfacher", kommentierte Fanroth, der auf zehn Spieler verzichten musste.

Kreisliga A Solingen: VfL Witzhelden - Anadolu Munzur Solingen 1:2 (0:1). Durch die unnötige Niederlage gegen das Schlusslicht aus Solingen befinden sich die Witzheldener wieder mitten im Abstiegskampf. "Uns ist leider nicht die Führung gelungen. Sonst wäre die Partie sicherlich anders gelaufen", zeigte sich Trainer Kristian Fischer zerknirscht.

Nach einer halben Stunde kassierten die Gastgeber den 0:1-Rückstand. In der 73. Minute gelang Lennart Schneider nach sehenswerter Vorarbeit von Martin Baron der Ausgleich. Als sich alle schon mit einer Punkteteilung abgefunden zu haben schienen, schlugen die Solinger noch einmal zu. "Damit hat sich für uns die Lage wieder verschlechtert", sagte Fischer.

BV Bergisch Neukirchen - FC Britannia 08 5:1 (0:0). Einen wichtigen Erfolg fuhren die Neukirchener gegen den Tabellennachbarn aus Solingen ein. In Halbzeit eins verlief das Aufeinandertreffen weit entfernt von beiden Strafräumen, was sich jedoch nach dem Seitenwechsel ändern sollte. Michael Mollek (58./72.) und Adem Demir (68./90.) trafen doppelt, Simon Schmitz (86.) trug sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich (62.) ließen sich die Neukirchener nicht mehr irritieren.

SSV Berghausen II - SSV Lützenkirchen 2:1 (2:1). Eine stark verbesserte Leistung lieferten die Fußballer des SSV Lützenkirchen am gestrigen Nachmittag beim Tabellenachten in Berghausen ab. Punkte konnte die Mannschaft von Interimstrainer Jörg Hartl jedoch nicht verbuchen. "Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht. Allerdings haben wir im Angriff die sich bietenden Möglichkeiten nicht effektiv nutzen können", erklärte Hartl.

In der achten Minute gerieten die Gäste 0:1 in Rückstand. Nach gut einer Viertelstunde glich Oliver Hartl aus. In der 35. Minute unterlief Lützenkirchens Dominik Pinnow ein Eigentor - und letztlich sollte die Begegnung entschieden sein, denn im zweiten Abschnitt ließen Robin Seinsch, Lars Rohde, Dennis Marquet und Oliver Hartl beste Gelegenheiten aus.

Spfr. Baumberg II - Genclerbirligi Opladen 5:2 (1:2). Eine gute Halbzeit reichte den Opladener Gästen nicht, um Zählbares aus Baumberg mitzunehmen. "Wir waren einfach zu unfähig und haben in der zweiten Hälfte viele gute Chancen nicht nutzen können", ärgerte sich Spielertrainer Sahin Sezer. Mustafa Uzun brachte Genclerbirligi in der 17. Minute in Führung. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel glichen die Platzherren aus, ehe kurze danach Sezer selbst die erneute Führung erzielte. Nach der Pause glichen die Baumberger in der 54. Minute aus. In der Folgezeit vergaben Mustafa Uzun, Fatih Demir und Fatih Uzun in aussichtsreicher Position. In den letzten zehn Minuten sorgten die Gastgeber mit drei späten Toren dann für die Entscheidung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schlebuschs Doppelschlag entscheidet Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.