| 00.00 Uhr

Lokalsport
Vukas mit 22 Paraden einer der Sieggaranten beim Leichlinger TV

Leichlingen. Es gab Zeiten, in denen der Handball-Drittligist Leichlinger TV mit den vermeintlich schwächeren Gegnern immer wieder seine Probleme hatte. Vorrangig war das in der vergangenen Saison, in der Schludrigkeiten nicht selten zu überflüssigen Punktverlusten führten. Spätestens kurz vor dem Bergfest dieser Spielzeit kann festgehalten werden: Diese Zeiten sind vorbei. Die Leichlinger absolvieren ihre Aufgaben höchst professionell, wie sie im 300 Kilometer entfernten Varel einmal mehr unterstrichen. Gegen den auf Platz zehn liegenden VfL Varel-Friesland gewann der LTV 32:29 (15:15). "Es war ein absolut verdienter Sieg", fand Trainer-Manager Frank Lorenzet.

Die lange Anfahrt in die Stadt nahe Wilhelmshaven steckte den Spielern zu Beginn der Begegnung scheinbar noch in den Knochen. "Wir haben die Anfangsphase total verpennt", meinte Lorenzet, der unter anderem die Abschlussschwäche dafür verantwortlich machte. "Wir haben richtig viele Dinger weggeworfen und auch im Rücklaufverhalten zunächst Fehler gemacht."

Die anfänglichen Probleme sollten ohne Folgen bleiben. Beim Stand von 4:9 (11.) nahm Lorenzet seine erste Auszeit - mit Wirkung. Denn schon beim 11:11 (24.) war die Partie im Ergebnis wieder ausgeglichen. "Spätestens ab da waren wir die klar bessere Mannschaft." Der Coach beobachtete nun, wie sein Team sich langsam einen Vorsprung erarbeitete.

Über das 23:20 (44.) erspielten sich die Gäste zwischenzeitlich einen Sechs-Tore-Vorsprung: Dass dieser zum Ende etwas schrumpfte, war für Lorenzet nebensächlich. Er freute sich über den Erfolg, bei dem Ante Vukas im Tor mit 22 Paraden überragte und Tim Hilger (10 Treffer) sowie Kevin-Christopher Brüren (8) die besten Leichlinger Schützen waren. Brüren bleibt dem LTV trotz seines Wechsels zum TSV Bayer Dormagen den Rest der Saison per Zweitspielrecht erhalten - wird von nun an aber unter einer höheren Belastung stehen. Schon gestern reiste er mit seinem neuen Team nach Lübeck zum Auswärtsspiel beim VfL Bad Schwartau. Im Topspiel am Samstag gegen Tabellenführer VfL Fredenbeck (19 Uhr, Smidt-Forum) wird Brüren, der bei Terminüberschneidungen mit Dormagen für den LTV auflaufen soll, aber auf dem Feld stehen. Das ist gut so, denn die Abschlüsse des jungen Linkshänders werden dringend gebraucht. Während die Leichlinger gegen die vermeintlich schwächeren Teams bisher "immer die Hausaufgaben" (Lorenzet) machten, kassierten sie ihre Saisonniederlagen in Topspielen.

LTV: Vukas, Bungart (für einen Siebenmeter) - Reuland, Lange, Hilger (10/4), Hansen (6), Novickis (5), Lajnef (1), Padeken, Brüren (8), Kreckler (2), Kirfel.

(mol-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Vukas mit 22 Paraden einer der Sieggaranten beim Leichlinger TV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.