| 00.00 Uhr

Meerbusch
Neuer Umweltkalender der Stadt ist da

Meerbusch. Im Kalender, den jeder Bürger kostenlos zugestellt bekommt, sind zum Beispiel Tipps zur Abfallentsorgung zu finden. Gesponsert wird der Kalender von der Volksbank und den wbm. Von Marlen Kess

Pro Monat ein Kalenderblatt mit einem bunten von Meerbuscher Kindern gemalten Bild und viele Tipps zur Abfallentsorgung und anderen Umweltthemen: Das ist der Umweltkalender 2017 der Stadt Meerbusch. Seit 1990 gibt es den Kalender, der komplett aus Sponsorengeldern von den Wirtschaftsbetrieben Meerbusch (wbm) und der Volksbank Meerbusch finanziert wird.

Das Titelbild, das die achtjährige Leonie Marx aus Bovert gemalt hat, zeigt diesmal ein sogenanntes Bürgerwäldchen im Sonnenschein. Das passt zur Gestaltung des gesamten Kalenders - schließlich gibt es dort nicht nur Tipps zur städtischen und privaten Abfallentsorgung, sondern auch viele Informationen zum umweltfreundlichen Leben in Meerbusch. Dazu gehören zum Beispiel die Klima-Tipps im Alltag sowie Erklärungen zur Energiedämmung im eigenen Zuhause. Auch Umwelt-Aktionen spielen im Kalender eine wichtige Rolle. Dazu gehören zum Beispiel die "Bürgerwäldchen" und das "Stadtradeln".

Seit 1998 können Meerbuscher Bürger ein Bäumchen spenden, das dann in einem der fünf "Bürgerwäldchen" gepflanzt wird. "Die Wäldchen werden in Meerbusch immer beliebter und es gibt mittlerweile über 1000 Bäume aller Art", sagt Detlev Horn vom Bereich Umwelt der Stadt Meerbusch, der den Kalender redaktionell betreut.

Michael Assenmacher hebt zudem die Bedeutung des Radfahrens für Meerbusch als umweltfreundliche Kommune hervor. "Viele Wege hier in Meerbusch sind kurz und die Radwege gut ausgebaut", so der Dezernent. "Mit dem Radfahren tut man nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für die eigene Gesundheit." Zudem wies Assenmacher auf die sogenannten Meerbuscher Sauber-Tage hin, bei denen Bürger im März 2017 wieder gemeinsam Müll sammeln und entsorgen. "Als Stadt im Grünen sollten wir die saubere Natur erhalten und schätzen", erklärt Assenmacher und ergänzt: "Die Aktion lohnt sich für alle: Die Umwelt wird sauberer und für alle Helfer gibt es hinterher Suppe und Getränke."

Die meisten Kalenderseiten sind weiterhin der Abfallentsorgung in Meerbusch gewidmet. Über die Abholtermine des Hausmülls können sich die Bürger dabei ebenso informieren wie darüber, wie dieser überhaupt richtig sortiert wird. Außerdem findet man beispielsweise die Preisliste des Wertstoffhofs in Strümp und eine Erklärung, wie sich die 2017 steigenden Abfallgebühren zusammensetzen. Auch Neuerungen wie eine kleinere und günstigere 60-Liter-Tonne für Restabfälle und die verschiedenen Annahmestellen für Sondermüll und Gartenabfälle sind dort vermerkt.

Ab sofort werden die Kalender jedem Haushalt in Meerbusch kostenfrei zugestellt. Wer bis zum 15. Dezember keinen erhalten hat, kann ihn in den Bürgerbüros und der wbm-Geschäftsstelle in Büderich abholen oder telefonisch eine Nachlieferung anfordern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Neuer Umweltkalender der Stadt ist da


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.