| 00.00 Uhr

Meerbusch
Winterwelt muss keine Miete zahlen

Meerbusch. Die Mehrheit im Finanzausschuss lehnte zusätzliche Kosten für den Veranstalter ab Von Martin Röse

Fünf dafür, zehn dagegen, zwei Enthaltungen: Der Betreiber der "Winterwelt", Klaus Unterwainig, muss auch im kommenden Jahr keine Miete für die Nutzung des Dr.-Franz-Schütz-Platzes an die Stadt zahlen. Die Fraktion "Die Aktiven" hatte im Finanzausschuss eine Mietzahlung von 3000 Euro beantragt - schließlich würden Meerbuscher Gastronomiebetriebe ja auch mit einer Terrassengebühr belangt, müssten auch die Marktleute auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz eine Standmiete zahlen, führte Fraktionsvorsitzender Christian Staudinger-Napp aus. Für seinen Antrag stimmten auch die SPD und die Fraktion Die Linke/Piratenpartei. Ein Mitglied der FDP und ein Grünen-Ratsherr enthielten sich. Die Winterwelt sei ein Anziehungspunkt und sorge für eine hohe Attraktivität Büderichs in der Vorweihnachtszeit, argumentierte der CDU-Fraktionsvorsitzende Werner Damblon. Auch der FDP-Antrag, den städtischen Kostenbeitrag von 6000 Euro jährlich für das Bühnenprogramm der Winterwelt und die Werbung für den Markt zu streichen, fand keine Mehrheit. Neben den Liberalen stimmten lediglich die Fraktionen Die Linke/Piratenpartei und Die Aktiven dafür.

Heute Abend ab 18 Uhr ist "Vito's Magic Boogie Show" auf der Bühne, ab 20 Uhr übernimmt DJ Benny Kaiser die Turntables in der Almrauschhütte. Morgen kommen um 15 Uhr die Mersey Boys. Am Sonntag bringt das bayerische Duo Solz & Pfeffa ab 15 Uhr Songs mit Skihütten-Atmosphäre auf die Bühne

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Winterwelt muss keine Miete zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.