| 00.00 Uhr

Mettmann
Die Blaskapelle wird zum Stadtorchester

Mettmann. Das Frühjahrskonzert in der Neandertalhalle kam beim Publikum gut an.

Bereits zum vierten Mal lud die Blaskapelle Mettmann zum Frühjahrskonzert in die Neandertalhalle ein. "Wir möchten, dass dieses Konzert einen festen Platz im Kulturkalender der Stadt Mettmann einnimmt", sagte Moderator Arndt Zimmermann und fügte lächelnd hinzu. "Da im Rheinland alles was mehr als dreimal stattfindet, Tradition hat, ist dieses in Mettmann wichtige Kriterium erfüllt." Wie in den vergangenen Jahren hatte sich die Blaskapelle eine auswärtige Kapelle als Gast hinzugeholt.

Diesmal war es der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Velbert. Beide Kapellen teilten sich die Gestaltung des Konzertabends. Während zunächst die Blaskapelle Mettmann im Konzertsaal der Stadthalle aufspielte, bestritt nach der Pause der Musikzug der Feuerwehr den weiteren Part. Es war für die Besucher ein kurzweiliger Abend, denn sei bekamen ein abwechslungsreiches Programm mit einem von beiden Musikgruppen künstlerisch gekonnt vorgetragenen Repertoire vorgetragen. Dies ging von der Klassik über beliebte Musicals, bekannte Filmmusiken und aktuellen Hits bis zu Volksliedern und Märschen.

Unter dem Dirigat von Ralf Meiers, der die Zuhörer vor jedem neuen Musikstück über Hintergründe und Historie aufklärte, eröffnete die Blaskapelle Mettmann mit dem Konzertmarsch "Mit frischem Schwung" des Komponisten Hans Hartwig. Viel Beifall für die Blaskapelle, als sie Highlights aus Andrew Lloyd Webber erfolgreichsten Musical-Erfolg "Phantom of the Opera" beeindruckend vortrug. Mit den Deutschlandbildern "Capriccio für Blasorchester" von Alfred Bösendorfer setzten die Musiker einen anderen Akzent, der im Publikum ebenfalls seine Anhänger fand. Musik aus dem Vereinigten Königreich präsentierte die Blaskapelle in ihren beiden weiteren Beiträgen, "Mein Name ist Bond - James Bond", hieß es, als verschiedene Filmmusiken dieser weltweit bekannten Agentenreihe erklangen. Darunter "Goldfinger" von Shirley Bassey und "Live and let die" von Paul und Linda McCartney. Zum Abschluss das Robbie Williams-Medley "Let me entertain you."

Vom Auftritt der Blaskapelle war der Dirigent des Musikzuges der Freiwilligen Feuer Velbert, Armin Jakobi, so angetan, dass er vorschlug, dass die Blaskapelle in "Stadtorchester Mettmann" umbenannt werden sollte. Armin Jakobi, der sehr "zackig" und überzeugend sein Dirigat interpretierte, erwies sich als humorvoller Entertainer, der mit launigen Worten die Stücke seines Musikzuges vorstellte. Unter anderem überzeugte der Musikzug mit bekannten Melodien aus dem Musical "Elisabeth", ging mit der "Indiana Jones Selection", auf Abenteuertour, und danach die Feuerwehrmusiker mit dem Medley "Am Rhein" wieder heimatliche Gefilde betraten. Ein musikalisch und organisatorisch überzeugendes Frühjahrskonzert wurde mit einem gemeinsamen Auftritt der Blaskapelle und des Musikzuges mit dem Marsch "Alte Kameraden" glanzvoll beendet.

(K.M.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Die Blaskapelle wird zum Stadtorchester


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.