| 00.00 Uhr

Lokalsport
Angeschlagen: Mettmann muss den Frust bewältigen

Mettmann. Der Fußball-Landesligist ist nach dem 0:5 gegen den SC Velbert beim verbesserten Nachbarn Heiligenhaus gefordert. Von Klaus Müller

SSVg. Heiligenhaus - ASV Mettmann. Böse erwischte es am vergangenen Sonntag den ASV Mettmann, denn gegen den SC Velbert kassierte der Fußball-Landesligist eine 0:5-Niederlage. "Gegen eine starke Mannschaft darf man auch einmal zu Hause verlieren. Dass es aber direkt fünf Gegentore sein mussten, hat mich schon geärgert. Ich hoffe, es war ein einmaliger Ausrutscher", sagt Trainer Michael Kirschner, der die Pleite immer noch nicht ganz verdaut hat. Der ASV-Coach sieht aber keine Veranlassung, sehr lange Vergangenheitsbewältigung zu betreiben. Er fokussiert sich lieber ganz auf das Derby bei der SSVg Heiligenhaus (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportplatz Talburgstraße, Heiligenhaus). Die Partie ist nicht nur örtlich eine Nachbarschafts-Begegnung, sondern auch von der Tabelle her - denn Mettmann muss als Sechster beim Tabellenachten antreten.

Die SSVg ist sehr holprig in die Saison gestartet, zeigte aber zuletzt eine aufsteigende Form: Es gab ein 3:0 beim VfL Benrath. Zwei Treffer erzielte Christian Schuh, außerdem traf Muahmed Bayrack. Auf Torjäger Christian Schuh, der bereits in der Oberliga auf Torejagd ging, sollten die Mettmanner besonders aufpassen. Auch Gzim Rexhaj ist immer für einen Treffer gut. In Torwart Marcel Grote (früher SSVg Velbert, Ratingen 04/19) und dem vom VfB Hilden gekommenen Nils Remmert gehören weitere ehemalige Oberliga-Spieler zum Kader. "Für mich ist das ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Tagesform entscheidend sein wird", meint Kirschner.

Für zwei Spieler des ASV gibt es ein Wiedersehen mit dem früheren Klub, denn Innenverteidiger Henning Kawohl und Außenverteidiger Hakan Yalcinkaya liefen noch in der vergangenen Saison für die Heiligenhauser auf. Auf den urlaubenden Kapitän Thomas Zelles, den anderen Innenverteidiger, muss Kirschner verzichte. In Marcus Bryks (fünfte Gelbe Karte) fällt ein weiterer früherer Oberliga-Spieler aus. Dafür rückt Marc Eilenberger nach angelaufener Sperre wieder in den Kader. Sein Engagement beim ASV beendet hat Sven van Beuningen, der im Sommer vom VfL Benrath zum ASV gekommen war.

Am vergangenen Sonntag saß der einstige ASV-Akteur Daniel Rehag als Beobachter auf der Tribüne. Auf Nachfrage erklärte der offensive Mittelfeldspieler, der nach dem Aufstieg überraschend zum Bezirksligisten TVD Velbert gewechselt war, dass er sich für die Winterpause gut eine Rückkehr zum ASV vorstellen können. "Es ist richtig, wir sind sehr an der Verpflichtung von Daniel Rehag interessiert. Derzeit verhandelt unser zweiter Vorsitzender Seyfettin Özlük mit dem TVD über die Ablösesumme", berichtet Kirschner, der auch Sportlicher Leiter des ASV ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Angeschlagen: Mettmann muss den Frust bewältigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.